Offener Brief zur Situation beim TSV Hämmern

Der Streit beim TSV Hämmern artet zu einer Schlammschlacht aus. Nachdem der Vorstand die Footballer rauswarf und in der Folge immer wieder Kommunikationsprobleme im Verein auftraten, eskaliert die Auseinandersetzung nun erneut. Wir geben an dieser Stelle ungekürzt einen offenen Brief des TSV-Mitglieds Martin Graffenberger wieder.

Als Mitglied des TSV Hämmern habe ich es nicht leicht, Euch – den Vorstand – zu erreichen. E-Mails werden nicht beantwortet und offenbar findet sämtliche Kommunikation lediglich öffentlich statt. So musste ich aus der Zeitung erfahren, dass meine Abteilung geschlossen wurde. Auch das Datum der Jahreshauptversammlung wurde mir über die Presse gewahr.

Habe ich bis gestern Mittag noch gedacht, dass man dies auf der JHV am Dienstag klären kann, so erreichte mich abends der besorgte Anruf einer Mutter eines Jugendfußballers. Sie wurde vom Vorstand (also Euch) informiert, dass ihr Erscheinen am Dienstag wichtig ist, da die Footballer den Vorstand stürzen und die Fußballabteilung schließen wollen.

Genau in diesem Moment war mein Siedepunkt erreicht, denn wie schon mehrfach in der Presse, so verbreitet Ihr nun auch persönlich „Alternative Fakten“. Da Ihr aber nicht die USA regiert, sondern lediglich einem gemeinnützigen Verein in Deutschland vorsteht, frage ich mich, ob Ihr mit dem StGB vertraut seid. Hier zuerst der §186 – Üble Nachrede.

Ich nutze somit erneut das Auskunftsrecht als Mitglied und frage:

  • Womit belegt Ihr Eure Aussage, dass die Footballer keine Jugendarbeit fördern und die Mannschaften im Jugendfußball auflösen?
  • Wie belegt Ihr die in der Presse gemachten Äußerungen über schwere Verstöße der Abteilung
    (wirtschaftlich und persönlich, kann eine Abteilung überhaut persönlich verstoßen?)

Wenn Ihr dies nicht könnt, bin ich gerne bereit, Eure Straftat durch einen ebenfalls veröffentlichten Widerruf für mich als nichtig zu betrachten.

Ihr werft der Abteilung weiterhin vor, dass wir Beitrag schulden. Davon ab, dass eine Abteilung keine Beiträge schulden kann, stellt sich mir hier die Frage, warum Ihr die entsprechenden Mitglieder nicht mahnt. Obliegt es nicht dem Kassenwart, das Geld einzufordern?

Wo wir bei diesem Thema sind, so frage ich mich, welche Position ich nun im Verein einnehme. Da ihr die Abteilung Football geschlossen habt, fällt der abteilungsgebundene Beitrag weg. Dennoch wurde mein SEPA-Mandat gebraucht, um diesen einzuziehen. Auch hier bitte ich um Klärung, denn der Missbrauch dieser Befugnis und aller anderen Footballbeitragsmandate fällt wieder in den Bereich StGB. Diesmal §266 – Untreue.

Ich dachte bisher, dass die Geschäftsführer eines Handwerkbetriebs und einer Event-Firma etwas umsichtiger mit Vereinbarungen und dem Geld anderer Menschen umgehen.

Doch wo wir beim Geld sind, will ich da auch bleiben. Es verwundert mich, dass trotz des Einzugs sämtlicher Beiträge wichtige Rechnungen nicht bezahlt werden. Alarmierend hierbei ist, dass den Kassenprüfern vom Kassenwart gesagt wurde, dass weder die satzungsbedingt verpflichtende jährliche Prüfung stattfindet, noch auf der JHV ein Bericht über die Kasse erfolgen wird.

Wurden denn die Spiellizenzen für unsere C-, E- und F-Jugenden bezahlt? Hier frage ich schon alleine, da Ihr die Footballer nicht wollt und eine 1. Mannschaft dieses Jahr nicht existiert, ob dann der Platz überhaupt bespielt wird. Außerdem mache ich mir Gedanken, was aus dem Platz wird, wenn der TSV durch Eure strafbaren Handlungen und Versäumnisse nicht mehr im Spielbetrieb existiert. Was ist da mit der Pacht. Die Stadt hat hier nicht wenig Geld in den Platz investiert aber alleinig unter der Auflage den Pachtvertrag erhalten, dass wir – der TSV Hämmern – ihn nutzen.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich der Förderung des Sports verschrieben hat. In der mir bei Eintritt ausgehändigten Satzung existiert keine Möglichkeit des geschäftsführenden Vorstandes einzelne Abteilungen zu schließen. Ein Mitgliederaufnahmestopp ist nicht vorgesehen und widerspricht dem Zweck gemäß Satzung. Damit habt Ihr doppelt satzungswidrig gehandelt. Ihr proklamiert, dass Football den Rasen zu sehr belastet, habt aber einen Nutzungsvertrag angeboten, wenn die Abteilung aus dem Verein tritt, wie passt das zusammen? Auch hier handelt Ihr gegen das Interesse des TSV.

Ihr erhebt Vorwürfe und äußert Euch derart, dass jeder Leser annehmen muss, dass diese faktisch belegbar sind, auf Anfrage nach Belegen reagiert Ihr jedoch nicht. Eine Kassenprüfung wird ebenso abgewiesen, wie eine Auskunft über Mitgliedslisten.

Ich erwarte den satzungsgemäß erforderlichen Bericht des Vorstandes, besonders des Kassenwartes. Da diverse Rechnungen nicht bezahlt wurden, satzungswidrig SEPA-Mandate missbraucht wurden und eine Kassenprüfung verweigert wird, muss ich sonst zum Schutze des Vereins davon ausgehen, dass Ihr als Vorstand bewusste Insolvenzverschleppung betreibt. Hierzu sei Euch §42 BGB ans Herz gelegt.

Des Weiteren erwarte ich, dass ich am Ende der JHV weiß, welcher Art meine Mitgliedschaft ist und dass eventuell erschlichene Beiträge entsprechend erstattet werden.

Abschließend bleibt mir nur noch übrig, Eure Motive zu erfragen. Das ganze Hin und Her fing an, als bei der letzten JHV Christian Fröhlich als Gegenkandidat zu Dir, Stefan Eckel aufgestellt wurde. Bei rund 30 anwesenden, stimmberechtigten Footballern und ca. 15 stimmberechtigten Fußballern und Skatspielern wurdest Du mit einer Stimme Vorsprung wiedergewählt. Seitdem ist Eure Stimmung verschnupft, aber warum? Weil wir Euch beim Wort genommen haben und die Satzung beherzigten? Monatelang habt Ihr doch immer wieder gesagt: Ja, Ihr seid die größte Fraktion bei uns, Ihr müsst auch in den Vorstand. Wenn doch der geschäftsführende Vorstand alleinentscheidend ist und der erweiterte Vorstand keinerlei Aussagekraft hat, welchen Vorstand habt Ihr denn gemeint? Ich habe Martin Weiss sogar noch gefragt und er hat mir bestätigt, dass der geschäftsführende Vorstand gemeint ist.

Ich hoffe bis spätestens Dienstag auf entsprechende Informationen.

Euer Mitglied

Martin Graffenberger

Advertisements

Zum elften Mal: Wipperfürther Stadtmeister 2017 im Schwimmen stehen fest


Gut gefüllt war das Walter-Leo-Schmitz-Bad am vergangenen Samstag

(dlrg) Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Zum elften Mal fanden die Stadtmeisterschaften im Schwimmen im Walter-Leo-Schmitz-Bad statt. Die DLRG konnte zu den Wettkämpfen eine hohe Zahl an Schwimmerinnen und Schwimmern begrüßen.

Auch zahlreiche Fans fanden den Weg ins Schwimmbad. Die Sportler mussten in Abhängigkeit von ihrem Alter jeweils ein oder zwei Disziplinen absolvieren. Nach insgesamt 34 spannenden Läufen standen die neuen Stadtmeister fest:

  • AK 8 m: Felix Eicker, KGS St. Nikolaus
  • AK 8 w: Eva Volkenrath, KGS St. Antonius
  • AK 9 m: Jonas Voswinkel, KGS St. Nikolaus
  • AK 9 w: Jona Schwamborn, KGS St. Antonius
  • AK 10 m: Adrian Flossbach, KGS St. Antonius
  • AK 10 w: Charlotte Heckersbruch, TV Wipperfürth
  • AK 11/12 m: Tetje Fröhlich
  • AK 11/12 w: Sonja Saeger, EVB Gymnasium
  • AK 13/14 m: Johann Thiele, TV Wipperfürth
  • AK 13/14 w: Henriette Tschernich, DLRG Marienheide
  • AK 15/16 m: Jakob Tschernich, DLRG Marienheide
  • AK 15/16 w: Johanna Schreiber, DLRG OG Kürten
  • AK 17/18 m: Fabian Thumm, DLRG Brühl
  • AK 17/18 w: Alexandra Retzlaw, DLRG Marienheide
  • AK offen m: Frederic Stock, DLRG Brühl
  • AK offen w: Elke Berges, DLRG Marienheide

Neben den Einzelwettbewerben ermittelten auch zahlreiche Staffeln ihre Stadtmeister. An den Staffelwettkämpfen nahmen die KGS St. Nikolaus, die KGS St. Antonius, die Hermann-Voss-Realschule, das Team Bürgerbad Hückeswagen, der TV Wipperfürth, die DLRG Marienheide und die DLRG Wipperfürth teil. Der vom Stadtsportverband gestiftete Preis für den teilnehmerstärksten Verein ging auch dieses Jahr wieder an den TV Wipperfürth unter der Leitung von Thomas Kratzke. Den Titel der teilnehmerstärksten Schule konnte die St. Antonius Grundschule mit 30 Einzelstartern und 7 Staffeln verteidigen. Damit sicherten sich die KGS St. Antonius und der TV Wipperfürth wiederholt die Pokale und das damit verbundene Preisgeld.

Insgesamt freute sich die DLRG über 91 Einzelschwimmer und 18 Staffeln, die aus jeweils 4 Schwimmern bestehen. Die Teilnehmerzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr nur leicht gefallen. Ein besonderer Dank gilt den Lehrern und Trainern, die ihre Schützlinge so zahlreich an den Start brachten. Für die Zukunft dürfen gerne noch mehr Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Veranstaltung durch ihre Teilnahme weiter aufwerten. Die Ergebnislisten können auf der Webseite der DLRG eingesehen werden. Außerdem können sich interessierte Schwimmer und Nichtschwimmer dort über weitere Angebote der DLRG-Ortsgruppe Wipperfürth informieren.

Dieses Jahr wird auch wieder ein 24-Stunden-Schwimmen im Rahmen der Wipperfürther 800-Jahr-Feier veranstaltet. Das Event findet vom 24. Juni ab 10 Uhr bis 25. Juni um 10 Uhr im Walter-Leo-Schmitz-Bad statt. Jeder Schwimmer, der mindestens eine Bahn schwimmen kann, ist herzlich eingeladen und erhält dafür mindestens eine Urkunde.

>> DLRG Wipperfürth

Phoenix-Jugend aus der Asche entstiegen


hinten v.l.n.r.: Neill „Kälbchen“ Herschbach, Lukas Lenzhölzer, Justin Fröhlich, Kürsat Eryürük
vorne v.l.n.r.: Eric Feldhoff, Leon Rothhardt, Adrian Brahimi, Kevin Tyralla, Philipp Surborg

(pho) Nach ihrem ersten Turniersieg am vergangenen Wochenende will die Jugendmannschaft von Phoenix Bergisch-Land am Samstag nachlegen: Das letzte Ligaturnier bestreiten die Footballer vor heimischem Publikum in Hämmern.

Vor gut einem Jahr, im Sommer 2015, begann ein regelrechter Football-Hype, der bis jetzt angehalten hat. Auch und gerade dadurch, dass American Football wieder regelmäßig im Free-TV in Deutschland übertragen wird, brennen mittlerweile deutschlandweit tausende begeisterte Fans darauf, diesen Sport auch selber einmal auszuprobieren. Die Vereine verbuchen einen rasanten Anstieg an Mitgliedern. Auch bei den Phoenix Bergisch-Land in Wipperfürth-Hämmern ist dieser Trend nicht vorbei gegangen. Mit rund 20 Jugendlichen konnten die Footballer in diesem Jahr erstmals eine eigene Jugendmannschaft zum Liga-Betrieb anmelden.

Die U16-5er-Tackle der Phoenix spielt im Turniermodus mit fünf gegen fünf Spielern im Vollkontakt. Am vergangenen Wochenende konnten sich die Jungs um das Trainergespann Oleg Zimmerling, Sven Volkhausen und Daniel Kremer (alles Jungs aus der ersten Mannschaft der Phoenix) zum allerersten mal gegen einen Gegner durchsetzen. Ein Unentschieden gegen den Gastgeber, die Aces aus Hamm und der folgende Sieg gegen die Schiefbahn Riders aus Willich sicherten den Bergischen Nachwuchsspielern sogar den ersten Turniersieg.

„Die Euphorie wollen wir natürlich jetzt mit in unser Heimturnier nehmen, aber das wird schwer!“, freut sich Spieler Justin Fröhlich aus Radevormwald. In Hämmern findet am nächsten Samstag, den 24. September, das letzte Ligaturnier statt. Ab 11.00 Uhr (bis etwa 14 Uhr) wollen die Jungs auch dem heimischen Publikum und natürlich Ihren Vorbildern der ersten Phoenix-Mannschaft zeigen, was sie drauf haben. „Mit den eigenen Fans im Rücken wird es nochmal um einiges geiler!“, hofft Kevin Tyralla, Quarterback und somit Spielmacher.

Neben Salaten und Kuchen wird natürlich auch Gegrilltes, Kaffee und kühles Nass geboten. Die Jungs hoffen auf ein umfangreiches und lautes Publikum zum Saisonabschluß und freuen sich über jegliche Art der Unterstützung. Die Mannschaft sucht auch ständig neue Mitglieder. Vielleicht kann man dann zur Saison 2017 eine 11er-Tackle-Mannschaft stellen. Zu voll kann der Kader nicht werden, heißt es aus dem Kreis der Coaches. Bei Fragen dürfen sich alle gerne an Headcoach Christian „Happy“ Fröhlich unter der Mobilnummer 0176/93222003 wenden.

>> LIGATURNIER U16-Landesliga Gruppe Silber
Sportplatz Hämmern, Hilgersbrücke 1, Wipperfürth
Beginn 11 Uhr (Ende gegen 14 Uhr mit anschließendem meet-and-greet)

>> Homepage der Phoenix Bergisch-Land

TSV Hämmern sucht Nachwuchsspieler


Ob Fußball oder American Football: Nachwuchsspieler sind beim TSV immer willkommen

Der TSV Hämmern ist auf der Suche nach neuen Nachwuchsspielern. Egal, ob im Fußball oder im American Football: Nach Angaben des Vereins werden ständig Spieler aller Altersklassen gebraucht. Auch Trainer und Helfer sind herzlich willkommen.

Kids, die Spaß an der Gemeinschaft haben und eventuell sogar die Stars von morgen werden wollen, sollten sich auf nach Hämmern machen: Der TSV ist ständig auf der Suche nach Spielern aller Altersklassen. Wer Interesse am Fußball oder American Football hat, kann einfach spontan vorbeischauen. Zudem werden auch ständig Trainer und Helfer gesucht, die den TSV unterstützen möchten. Bei Interesse einfach bei einem der Trainer melden:

  • Bambini
    Montag und Mittwoch
    17.00 – 18.00 Uhr
    Trainer: Peppi Matera (Tel.: 0173-7147954)
    Mail: g.matera[at]tsv-haemmern.com
  • F-Jugend U8
    Montag und Mittwoch
    17.00 – 18.00 Uhr
    Trainer: Andreas Boldt (Tel.: 0151-40047236)
    Mail: a.boldt[at]tsv-haemmern.com
  • F-Jugend U9
    Dienstag und Freitag
    17.00 – 18.30 Uhr
    Trainer: Ramazan Altay (Tel.: 0172-2341731)
    Mail: r.altay[at]tsv-haemmern.com
  • C1/C2-Jugend
    Dienstag und Donnerstag
    17.30 – 19.00 Uhr
    Trainer: Muamer Amiti (Tel. 0157-89505157)
    Mail: m.amiti[at]tsv-haemmern.com

>> Homepage des TSV Hämmern
>> TSV Hämmern auf Facebook

Stadtradeln in Wipperfürth: Die 100.000 sollen geknackt werden


Knackt Wipperfürth die 100.000 km? Jeder Kilometer zählt!

Dieses Jahr ist es wieder so weit: Nachdem Wipperfürth bereits 2014 am „Stadtradeln“ teilnahm und mit insgesamt 263 Radlern in drei Wochen fast 90.000 Kilometer zurücklegte, soll in diesem Jahr die magische 100.000-Kilometer-Marke geknackt werden. Jeder kann sich ab jetzt online anmelden und seine gestrampelten Kilometer eintragen.

Der Aktionszeitraum vom 16. Mai bis zum 5. Juni startet mit einer von der IG Fahr Rad und Dirk Osberghaus von der Stadtverwaltung organisierten Auftakttour am Pfingstmontag. Bei dieser geht es für alle interessierten Radler um 10 Uhr vom Marktplatz aus nach Egen, wo eine kleine Erfrischung wartet. Anschließend geht es drei Wochen lang um jeden Kilometer – und vor allem um den Klimaschutz: Ziel der Aktion ist es schließlich, möglichst viele Menschen zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad zu bewegen und damit etwas für das Klima zu tun.

Und so funktioniert das „Stadtradeln“ in Wipperfürth:

  • Im Zeitraum von 16. Mai bis 5. Juni möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen, egal ob in der Freizeit, auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen.
  • Mitmachen können alle, die in Wipperfürth wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Wipperfürther Verein angehören.
  • Die Anmeldung ist möglich unter www.stadtradeln.de, wo sich jeder einem Wipperfürther Team anschließen oder ein eigenes Team gründen kann.
  • Alle während des Aktionszeitraums geradelten Kilometer werden im Online-Radelkalender auf stadtradeln.de eingegeben und verhelfen so der ältesten Stadt des Bergischen Landes zu einer hoffentlich guten Endplatzierung.

Zum Stadtradeln-Endspurt findet am Sonntag, den 5. Juni das „Bergische Trassen-Treffen“ auf der Wasserquintett-Bahntrasse zwischen Marienheide und Bergisch-Born sowie der Balkantrasse zwischen Leverkusen-Opladen und Remscheid-Lennep statt. Von 10 bis 16 Uhr wird es hierfür eine Stempelstation direkt an der Trasse in Höhe von „RR-Bikes“ geben. Die Sieger des Wipperfürther Stadtradelns 2016 werden dann im Rahmen der Bergwertung von „Rund um Köln“ am Sonntag, den 12. Juni am Eventpoint in Agathaberg geehrt.

>> Mehr Infos zum Stadtradeln 2016 in Wipperfürth

Muttertag im Zeichen der Jugend: Phoenix-U16 und die Flames feiern Premiere

(pho) Hämmern rückt am Sonntag mit seinem ersten Liga-Turnier der U16 in den Mittelpunkt der Football-Landesliga NRW Süd. Zum ersten Mal bestreitet die U16-Mannschaft der PHOENIX Bergisch-Land ein Turnier auf dem heimischen Grün in Hämmern. Ab 11 Uhr treffen vier U16 Teams in 6 Spielen im Turniermodus aufeinander.

Aber nicht nur die Jungs feiern Ihre Premiere in der Öffentlichkeit. Auch die Cheerleader, die Flames of Phoenix, werden am Sonntag zum ersten Mal ihr Programm darbieten und die Jungs zusätzlich von der Sideline aus anfeuern. Mit frischem Grillgut aus der Region, Salaten, Kuchen und kalten Getränken freuen sich die Footballer bei prallem Sonnenschein und vorausgesagten 26 Grad auf ein volles Haus und eine geile Football-Party an der Hilgersbrücke.

Spielplan:

  • 11.00 Uhr: PHOENIX Bergisch Land U16 – Düsseldorf Bulldozer U16
  • 11.00 Uhr: Westerwald Giborim U16 – Schiefbahn Riders U16
  • 12.00 Uhr: PHOENIX Bergisch Land U16 – Schiefbahn Riders U16
  • 12.00 Uhr: Westerwald Giborim U16 – Düsseldorf Bulldozer U16
  • 13.00 Uhr: PHOENIX Bergisch Land U16 – Westerwald Giborim U16
  • 13.00 Uhr Schiefbahn Riders U16 – Düsseldorf Bulldozer U16

Im Anschluss spielt die erste Mannschaft des TSV Hämmern ab 16 Uhr um den Aufstieg.

>> PHOENIX Bergisch-Land auf Facebook

Tobias Kapellen verlässt den VfR


Der VfR Wipperfürth feiert in diesem Jahr seinen 102. Geburtstag

Ein herber Verlust für den abstiegsbedrohten VfR Wipperfürth: Der langjährige Stammspieler und Torhüter Tobias Kapellen wird den Verein zum Saisonende in Richtung Lindlar verlassen. Er suche „eine neue Herausforderung“, heißt es.

Der VfR Wipperfürth ohne seinen Keeper Tobias Kapellen? Das war für lange Jahre absolut undenkbar. Mit der Zeit mauserte sich der 30-Jährige zu einem der besten Torhüter im gesamten Fußballkreis Berg und damit auch zum ungefährdeten Stammspieler beim VfR. Wie „Oberberg aktuell“ berichtet, soll damit jedoch bald Schluss sein. Kapellen heuert demnach zur neuen Saison beim benachbarten Landesligisten TuS Lindlar an – und zwar ligaunabhängig. Damit wird Kapellen auch für Lindlar spielen, wenn der TuS wieder in die Bezirksliga absteigen sollte.

Wipperfürther Stadtmeister 2016 im Schwimmen stehen fest

(dlrg) Am gestrigen Samstag war es wieder soweit: Bereits zum zehnten Mal fanden im Walter-Leo-Schmitz-Bad die Stadtmeisterschaften im Schwimmen statt. Die DLRG konnte zu den Wettkämpfen wieder eine sehr hohe Zahl an Schwimmern und Schwimmerinnen begrüßen. Auch zahlreiche Fans fanden den Weg ins Schwimmbad.

Die Sportler mussten in Abhängigkeit ihres Alters jeweils ein oder zwei Disziplinen absolvieren. Nach insgesamt 55 spannenden Läufen standen die neuen Stadtmeister fest:

  • AK 8 m: Wilbert Lürs, Nikolausschule
  • AK 8 w: Jona Schwammborn, KGS St. Antonius
  • AK 9 m: Louis Gude, Nikolausschule
  • AK 9 w: Ronja Auer, KGS St. Antonius
  • AK 10 m: Philipp Tupait, KGS St. Antonius
  • AK 10 w: Eva Lily Jeschke
  • AK 11/12 m: Fynn Raffelsieper, TV Wipperfürth
  • AK 11/12 w: Sophie Wroblowski
  • AK 13/14 m: Hendrik Jan Hintemann, TV Wipperfürth
  • AK 13/14 w: Janine Schulz, DLRG Marienheide
  • AK 15/16 m: Jakob Tschernich, DLRG Marienheide
  • AK 15/16 w: Manisha Pramor, TV Wipperfürth
  • AK 17/18 m: Pascal Kratzke, TV Wipperfürth
  • AK 17/18 w: Frederike Kurth, DLRG Wipperfürth
  • AK offen m: Henry Wuttke, DLRG Wipperfürth
  • AK offen w: Elke Berges, DLRG Marienheide

Neben den Einzelwettbewerben ermittelten auch zahlreiche Staffeln ihre Stadtmeister. Titel gingen dabei an die KGS St. Nikolaus, die KGS St. Antonius, die Hermann-Voss-Realschule, das Team Bürgerbad Hückeswagen, den TV Wipperfürth und an die DLRG.

Der vom Stadtsportverband gestiftete Preis für den teilnehmerstärksten Verein ging auch dieses Jahr wieder an den TV Wipperfürth unter der Leitung von Thomas Kratzke. Den Titel der teilnehmerstärksten Schule konnte die St.-Antonius-Grundschule mit 37 Einzelstartern und 9 Staffeln verteidigen. Damit sicherten sich die KGS St. Antonius und der TV Wipperfürth wiederholt die Pokale und das damit verbundene Preisgeld.

Insgesamt freute sich die Wipperfürther DLRG über 138 Einzelschwimmer und 26 Staffeln, die wiederum aus jeweils vier Schwimmern bestanden. Genau 138 Einzelteilnehmer gab es auch bei den Stadtmeisterschaften im letzten Jahr. Die Zahl der Staffeln ist erfreulicherweise leicht gestiegen. Ein besonderer Dank der DLRG gilt den Lehrern und Trainern, die ihre Schützlinge so zahlreich an den Start brachten. Für die Zukunft dürfen gerne noch mehr Jugendliche und Erwachsene die Veranstaltung durch ihre Teilnahme weiter aufwerten, so die DLRG.

>> Ergebnislisten und weitere Infos: Homepage der DLRG Wipperfürth

Dringender Spendenaufruf: Phoenix sucht Sportschuhe für Flüchtlinge

(pho) In Kooperation mit dem Jugendamt und den Hausherren der Jugendherberge Wipperfürth werden die American Footballer von „Phoenix Bergisch Land“ ab sofort Training für alle Flüchtlinge anbieten und durchführen. Hierfür ist der Verein allerdings dringend auf Spenden angewiesen. Gesucht werden vor allem Sportschuhe.

Ob länger verbleibende unbegleitete minderjährige oder kurzfristig untergebrachte Flüchtlinge: Alle haben in den letzten Monaten schwere Zeiten und erschütternde Erlebnisse hinter sich. Die American Footballer von „Phoenix Bergisch Land“ möchten nun durch ihren Sport zumindest für ein paar Minuten etwas Abwechslung und gedanklichen Frieden anbieten. Um aber mittrainieren zu können, brauchen die Jungs und Mädels Hallenschuhe in allen Größen, Farben und Formen. Ab dem Frühjahr werden zudem auch wieder Fußballschuhe benötigt. Viele haben bei der Ankunft in Deutschland nur die Dinge, die sie am Körper tragen.

Die dringende Bitte an die Bevölkerung: Wer alte Turnschuhe hat, möge sie vorbeibringen. Auch Sportsachen wie Jogginghosen, Sporthosen, Trainingsshirts, Hoodies und Handtücher werden gebraucht. Die Sachspenden werden von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr bei creativeXpress Werbeservice (Christian „Happy“ Fröhlich – Headcoach American Football PHOENIX Bergisch Land), Hansestraße 20, 51688 Wipperfürth angenommen und gesammelt.

>> Phoenix Bergisch Land auf Facebook

Neue Liga, neue Halle, neues Projekt

(svw) (Fast) alles neu bei der ersten Volleyballherren des SV Wipperfürth: In der Saison 2015/2016 wird das Team zum ersten Mal nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison in der Verbandsliga antreten. Mit dem Aufstieg verbunden sind erhöhte Anforderungen an die Hallengröße – und damit eine neue Heimspielfestung.

Aus diesem Grund werden alle Heimspiele der neuen Saison (bis auf eines) in der frisch sanierten VossArena auf dem Mühlenberg stattfinden. Damit verlässt das Team die stimmungsvolle Halle am Felderhofer Kamp und will in der neuen Halle mit viel Herz und guten Leistungen neue Fans gewinnen und so die VossArena zur neuen Heimspielfestung machen.

Große Kontinuität hingegen herrscht im Kader des Teams. Nach der erfolgreichen letzten Saison musste man zwar den Abgang von Hauptangreifer D. Soukup verkraften, konnte mit Thorben Haase (TuS Meinerzhagen), Nico Kurth und Dennis Hirschfeld (beide ehemals KT43 Köln) aber vielversprechende Neuzugänge hinzugewinnen. Darüber hinaus bleibt der erfolgreiche Kader der vergangenen Saison bestehen.

Für die neue Saison hat sich das Team wieder ein neues Projekt auf die Fahnen geschrieben und sich darin hohe Ziele gesetzt. Nach den großen Erfolgen der vergangenen Saison (Meisterschaft in der Landesliga und FinalFour im Bezirkspokal) will man auch als Neuling in der Liga oben mitmischen. Um die hoch gesteckten Ziele zu erreichen, hofft das Team auf die Unterstützung vieler Fans. Erstmals Gelegenheit um das Team zum Sieg zu peitschen, gibt es am Samstag, den 19.09.2015, um 18.30 Uhr gegen den Hildener AT in der VossArena.

Weitere Heimspieltermine:

    • Samstag 24.10.2015, 18.30 Uhr, VossArena, AVC Köln 2
    • Sonntag 15.11.2015, 17.00 Uhr, VossArena, Verberger TV
    • Samstag 21.11.2015, 18.30 Uhr, VossArena, ART Düsseldorf 2
    • Samstag 12.12.2015, 18.30 Uhr, VossArena, SV Bedburg-Hau
    • Samstag 19.12.2015, 18.30 Uhr, VossArena, TuB Bocholt 3
    • Samstag 23.01.2016, 19.00 Uhr, Felderhofer Kamp Halle, AVC Köln 1
    • Samstag 05.03.2016, 19.00 Uhr, VossArena, SG Solingen/Langenfeld

>> SV Wipperfürth Volleyball auf Facebook