TSV Hämmern sucht Nachwuchsspieler


Ob Fußball oder American Football: Nachwuchsspieler sind beim TSV immer willkommen

Der TSV Hämmern ist auf der Suche nach neuen Nachwuchsspielern. Egal, ob im Fußball oder im American Football: Nach Angaben des Vereins werden ständig Spieler aller Altersklassen gebraucht. Auch Trainer und Helfer sind herzlich willkommen.

Kids, die Spaß an der Gemeinschaft haben und eventuell sogar die Stars von morgen werden wollen, sollten sich auf nach Hämmern machen: Der TSV ist ständig auf der Suche nach Spielern aller Altersklassen. Wer Interesse am Fußball oder American Football hat, kann einfach spontan vorbeischauen. Zudem werden auch ständig Trainer und Helfer gesucht, die den TSV unterstützen möchten. Bei Interesse einfach bei einem der Trainer melden:

  • Bambini
    Montag und Mittwoch
    17.00 – 18.00 Uhr
    Trainer: Peppi Matera (Tel.: 0173-7147954)
    Mail: g.matera[at]tsv-haemmern.com
  • F-Jugend U8
    Montag und Mittwoch
    17.00 – 18.00 Uhr
    Trainer: Andreas Boldt (Tel.: 0151-40047236)
    Mail: a.boldt[at]tsv-haemmern.com
  • F-Jugend U9
    Dienstag und Freitag
    17.00 – 18.30 Uhr
    Trainer: Ramazan Altay (Tel.: 0172-2341731)
    Mail: r.altay[at]tsv-haemmern.com
  • C1/C2-Jugend
    Dienstag und Donnerstag
    17.30 – 19.00 Uhr
    Trainer: Muamer Amiti (Tel. 0157-89505157)
    Mail: m.amiti[at]tsv-haemmern.com

>> Homepage des TSV Hämmern
>> TSV Hämmern auf Facebook

Advertisements

Ostlandstraße: Radfahrer erleidet bei Sturz lebensgefährliche Verletzungen

Ein 45-jähriger Mann war am Samstagabend mit seinem Fahrrad in alkoholisiertem Zustand auf der Ostlandstraße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er damit stürzte. Dabei trug er lebensgefährliche Verletzungen davon.

Gegen 21.30 Uhr fuhr der alkoholisierte 45-Jährige mit seinem Rad auf der stark abschüssigen Ostlandstraße, als er ohne Fremdeinwirkung zu Fall kam. Nach einer notärztlichen Erstversorgung musste der Mann mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden. Auf Grund seiner lebensgefährlichen Verletzungen wurde er anschließend in eine Fachklinik verlegt. Der Mann hatte während seiner Fahrt keinen Schutzhelm getragen.

Zum zweiten Mal: Wein, Weib und Gesang auf dem Wipperfürther Klosterberg


Das zweite Wipperfürther Weinfest wirft seine Schatten voraus

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr gibt es am kommenden Wochenende eine Neuauflage: Das Wipperfürther Weinfest hoch über den Dächern der Stadt geht in seine zweite Runde. Zahlreiche erlesene Tröpfchen warten auf die Besucher, dazu gibt es diesmal eine große Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten.

Über 25 verschiedene Weine werden am Wochenende durch die Kehlen der Besucher des Klosterbergs fließen. Bei bestem Sommerwetter sowie einem einmaligen Panoramablick über die älteste Stadt des Bergischen Landes gibt es an mehreren Weinständen ein großes Angebot an edlen Tröpfchen aus Deutschland und Italien – darunter unter anderem Dornfelder, Weißburgunder, Riesling und Pinot Grigio. Zur Abrundung des Weingenusses dürfen sich die Besucher auf Köstlichkeiten wie Gegrilltes, Käse und diverse mediterrane Spezialitäten freuen.

>> Freitag, 26.8.: 16 – 24 Uhr | Samstag, 27.8.: 14 – 24 Uhr | Sonntag, 28.8.: 11 – 16 Uhr

Niederländisches Projekt zeigt Standorte von Wipperfürther Überwachungskameras


Die Standorte öffentlicher Überwachungskameras im Wipperfürther Stadtgebiet

„Surveillance under Surveillance“: So heißt ein niederländisches Projekt, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, weltweit Standorte von Überwachungskameras auf Karten verfügbar zu machen. Auch in Wipperfürth lässt sich so nachvollziehen, wo man sich im öffentlichen Raum nicht allzu unbeobachtet fühlen sollte.

Im Vergleich zu so manchen Großstädten geht es im beschaulichen Wipperfürth meist recht gemütlich zu – auch was die Überwachung des öffentlichen Raumes angeht. Während es in Köln, Düsseldorf oder Berlin mittlerweile kaum noch Plätze und Straßen gibt, an denen arglose Passanten nicht gerade durch eine Kamera gefilmt und aufgezeichnet werden, herrscht in der ältesten Stadt des Bergischen Landes bislang noch recht gähnende Leere in Sachen elektronischer „Überwacher“: Gerade einmal neun Kameras verzeichnet das niederländische Projekt „Surveillance under Surveillance“ in seiner Online-Karte für das Wipperfürther Stadtgebiet.

Neben den beiden Marktplatz-Webcams im Rathaus sowie im Alten Stadthaus sorgen zwei 360-Grad-Kameras auf dem großen Aldi-Parkplatz an der Radiumstraße für Sicherheit. Zudem wird der Eingangsbereich des ehemaligen Turbinenhauses zwischen Wupperstraße und Hausmannsplatz elektronisch überwacht, die Basisstation des Wasserquintetts an den Ohler Wiesen sowie ein Nebeneingang der Firma „Voss“ an der Bahntrasse. Eine weitere Kamera befindet sich im Bereich der Post an der Lüdenscheider Straße.

In der „OpenStreetMap“-Karte des Projekts kann jeder mit einem entsprechenden Account für die Karten-Community Kameras hinzufügen, die noch nicht dort verzeichnet sind. Die Datenbank wird stündlich aktualisiert, so dass die Karten sehr aktuell gehalten sind.