Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Aus aktuellem Anlass warnt die oberbergische Polizei vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben. Dieser Masche ging nun eine 76-jährige Wipperfürtherin auf den Leim. Sie händigte den Betrügern einen hohen Geldbetrag aus.

Nach eigenen Angaben hatte die 76-jährige Wipperfürtherin im Laufe des Montagvormittags mehrfach telefonischen Kontakt zu den Betrügern. Im Abstand von maximal 15 Minuten rief ein Unbekannter an und gab sich als Polizeibeamter aus. Er gab vor, dass zwei Verbrecher festgenommen wurden und zwei weitere auf der Flucht seien. Es sei eine Liste aufgetaucht, auf der auch der Name der Wipperfürtherin stehen würde. Bei den Verbrechern handele es sich um Bankbetrüger, daher sei das Geld auf dem Konto der Seniorin nicht sicher, so der Unbekannte.

Der Anrufer forderte die 76-Jährige auf, sich ihr Geld auszahlen zu lassen. Anschließend käme ein Polizeibeamter zu ihr nach Hause und werde das Geld bis zur Ergreifung der flüchtigen Verbrecher in Verwahrung nehmen. Die Wipperfürtherin folgte der Aufforderung des Unbekannten und hob einen größeren Geldbetrag von ihrem Konto ab, den sie anschließend einem unbekannten Mann übergab, der gegen 12 Uhr am Montagmittag an ihrer Haustür klingelte. Als die Seniorin am Abend noch immer keine Rückmeldung hatte, fragte sie bei der örtlichen Polizeidienststelle nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen. Erst jetzt bemerkte sie den Betrug.

Der unbekannte Betrüger wurde als männlich, schlank, mit dunklen Haaren sowie bekleidet mit einem orangefarbenen T-Shirt und einer Jeanshose beschrieben. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich davor, sich von den falschen Anrufern täuschen zu lassen und rät dazu, niemals Geld an Fremde zu übergeben. Viel mehr sollten Betroffene umgehend die Polizei informieren und die Identität des Anrufers klären.

Advertisements

Stadtjubiläum: „wipp800.de“ ist online


Screenshot von wipp800.de – Die Seite zum Wipperfürther Stadtjubiläum

Nur noch ein knappes halbes Jahr, dann ist es endlich soweit: Die älteste und zweifelsohne schönste Stadt des Bergischen Landes feiert ihr 800-jähriges Bestehen. Dazu wurde nun eine spezielle Internetseite eröffnet, die allen Bürgern und Besuchern der Stadt einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen im Jahr 2017 geben soll.

Das Jahr 2017 wird ein ganz Besonderes für Wipperfürth und seine Bewohner: Denn die stolze Hansestadt an der Wupper wird im kommenden Jahr nicht nur 800 Jahre alt, auch die 34. Auflage des „Westfälischen Hansetages“ wird in der oberbergischen Stadt zu Gast sein. Unter anderem werden sich am 1. und 2. Juli die im westfälischen Hansebund vertretenen Städte auf dem Marktplatz präsentieren, auf dem Klosterplatz findet ein Mittelaltermarkt statt und rund um den Hausmannsplatz wartet ein „Fest der Begegnung“ auf die Besucher. Erfahrungsgemäß werden die Hansetage von mehreren 10.000 Menschen aus Nah und Fern besucht.

Neben einer großen Auftaktveranstaltung im Januar und vielen im ganzen Jahr anlässlich des Jubiläums stattfindenden vielfältigen Programmpunkten stellt das „WippFestival“ wohl das ultimative Highlight zum 800-jährigen Bestehen der Hansestadt dar. Dieses schließt vom 3. bis 9. Juli unmittelbar an den Hansetag an und soll ein großes Bürgerfest werden. Dabei dürfen sich die Besucher auf einige Überraschungen freuen: Neben Kunst, Theater, Musik und Sport in der ganzen Stadt werden auch die Genießer kulinarischer Köstlichkeiten nicht zu kurz kommen.

Sämtliche Veranstaltungen im Jubiläumsjahr sowie das Programm zum 34. Westfälischen Hansetag sind auf wipp800.de zu finden. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und erweitert, viele Planungen sind allerdings zur Zeit noch nicht abgeschlossen.

>> wipp800.de: Stadtjubiläum 2017 – Feiern Sie mit!
>> Jubiläumsjahr und Hansetag auf Facebook

Überfall auf der Bahntrasse: Fahrrad geraubt

Ein 24-Jähriger wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines Raubüberfalls. Auf der Bahntrasse zwischen Klaswipper und Ohl begegnete er drei Personen, die den Wipperfürther angriffen und sein Fahrrad stahlen. Er erlitt leichte Verletzungen.

Um 16.50 Uhr befuhr der Wipperfürther am gestrigen Mittwochnachmittag die ehemalige Bahntrasse zwischen Klaswipper und Marienheide. Kurz vor der Ortschaft Ohl kam es nach Angaben des Opfers zu einer Begegnung mit drei männlichen Personen. Eine von ihnen fuhr auf einem Fahrrad, die anderen beiden gingen zu Fuß. Als der 24-Jährige an der Gruppe vorbeifahren wollte, stieß ihn einer der Männer vom Fahrrad und trat nach ihm. Die beiden Fußgänger setzten sich anschließend auf das Rad des Wipperfürthers und fuhren damit auf der B 237 in Richtung Marienheide davon. Das 24-jährige Opfer erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Die erste männliche Person soll etwa 190 cm groß, 16 bis 18 Jahre alt und schlank sein. Er soll blonde kurze Haare sowie zum Zeitpunkt des Überfalls ein rotes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose getragen haben. Der zweite Täter soll 175 bis 180 cm groß, ebenfalls etwa 16 bis 18 Jahre alt und schlank sein. Zudem soll er kurze blonde Haare mit braunen Strähnen sowie eine Zahnspange haben. Zu besagtem Zeitpunkt trug er eine schwarze Jacke und ebenfalls eine schwarze Jogginghose.

Hinweise an das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter Tel. 02261/81990.