#mundaufmachen

In einer Zeit, in der man auf Facebook nach von Fremdenhass und Dummheit erfüllten Kommentaren nicht lange suchen muss, ist zivilgesellschaftliches Engagement wichtiger denn je. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben nun in einer Videobotschaft ein mehr als deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

In den Wipperfürther Facebook-Gruppen „Du weißt, du bist Wipperfürther wenn…“ und „WippTalk“ gab es in letzter Zeit gleich mehrere Diskussionen zur Flüchtlingsthematik, über ihre Unterbringung, ihre Herkunft und welche Herausforderungen der Zustrom von Flüchtlingen aus den Kriegsgebieten zukünftig für die Hansestadt haben könnte. Zumeist liefen diese Diskussionen auf einem hohen Niveau ab, sachlich und faktenorientiert. Doch es gab auch Ausnahmen. Einige Kommentare waren hasserfüllt, fremdenfeindlich, gewaltverherrlichend.

Auch wenn diese Kommentare sowie die dazugehörigen Diskussionen schnell wieder gelöscht wurden und wir in Wipperfürth bislang keine derartig schockierenden Ausschreitungen und Brandanschläge hatten wie in sächsischen oder brandenburgischen Städten: Rechtsradikales und fremdenfeindliches Gedankengut gibt es auch hier. In einem viel beachteten „Tagesthemen“-Kommentar forderte Anja Reschke vor wenigen Wochen noch: „Dagegen halten, Mund aufmachen, Haltung zeigen“, sich der rechten Hetze im Internet entgegenzustellen. Das obige Video von Joko und Klaas kann nur der Anfang sein. Es sollte nicht nur viel geteilt werden, sondern vor allem eines erreichen: Nachahmer finden. Mund aufmachen. Auch und gerade in Wipperfürth.

Advertisements

TSV Hämmern: Cheerleading für Mädchen

(pho) Cheerleading ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Schon zur Gründung des American Football Teams PHOENIX vor vier Jahren wurde eine Cheerleader-Gruppe gegründet, doch die Gruppe hat sich vor zwei Jahren aufgelöst. Nun gibt es Neues aus dem Lager der „Flames of Phoenix“, wie sich die Cheerleader der Phoenix nennen.

Seit zwei Monaten trainieren Mädels im Alter von 6 bis 12 Jahren regelmäßig am Sportplatz in Hämmern unter dem Dach des TSV Hämmern. Mit Catrin Wirtz wurde eine Trainerin gefunden, die die Mini-Cheers mit Herz und Seele führt. Catrin selbst ist verheiratet und hat zwei Kinder. Mit 12-jähriger Erfahrung im Gardetanz und einer ehrenamtlichen Tätigkeit als Trainerin einer Kinder-Tanz-Gruppe bringt sie alles mit, um den Mädels diesen Sport nahe zu bringen.

Um einen Start zu finden, wurde zunächst die Mini-Flames-Gruppe ins Leben gerufen. Auf lange Sicht sollen allerdings auch wieder „die Großen“ an der Sideline stehen, um die Fußball- und Football-Mannschaften anzufeuern. Darüber hinaus möchte der Verein mit den Kids bei Events und Festen auftreten. So geht der TSV Hämmern weiter seinen Weg der Erneuerung und stellt sich mit den Flames noch breiter auf. Und das soll erst der Anfang sein.

Training ist jeden Dienstag (außer Ferien) von 17 bis 18.30 Uhr. Neue Mädels sind immer herzlich willkommen und dürfen gerne auch zur Probe mittrainieren.

25 Weine hoch über den Dächern der Stadt

Zum ersten Mal werden hoch über den Dächern der ältesten Stadt des Bergischen Landes edle Tropfen verköstigt: Am kommenden Wochenende steigt drei Tage lang das erste Weinfest auf dem neu gestalteten Platz des Wipperfürther Klosterbergs.

Von Freitag bis Sonntag steigt am neu gestalteten Aussichtspunkt auf dem Klosterberg das erste Weinfest in Wipperfürth. Bei etwa 25 verschiedenen Weinen von exklusiven Weingütern aus Deutschland und Italien kann man es sich gut gehen und die Seele baumeln lassen. Zudem werden kulinarische Spezialitäten wie Flammkuchen angeboten.

>> Freitag: 18-24 Uhr, Samstag: 15-24 Uhr, Sonntag: 11-18 Uhr

Einbrecher in Hämmern aktiv

Mit gleich zwei Einbruchsfällen hatte es die Polizei in den letzten Tagen in Hämmern zu tun: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hebelten Unbekannte das Fenster einer Firma an der Alten Papiermühle auf. In der vergangenen Nacht versuchten die Täter schließlich, mehrere Metallkisten aus einem Firmengebäude zu stehlen.

Zwischen 0 Uhr und 0.30 Uhr in der vergangenen Nacht beobachteten Zeugen zwei Männer dabei, wie sie Kisten aus dem Fenster eines Firmengebäudes in Hämmern hoben und durch ein aufgeschnittenes Zaunteil wegschafften. Als kurze Zeit später die Polizei eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet. Ihre Beute, eine Tonne Messing in 31 Kisten, mussten sie zurücklassen. Durch ein aufgehebeltes Fenster waren die Einbrecher zuvor in das Gebäude gelangt und hatten die Kisten bereitgestellt. Mehrere davon standen bereits abholbereit außerhalb des Geländes.

Bereits von Mittwoch auf Donnerstag drangen Einbrecher um 0.05 Uhr in eine Firma an der Alten Papiermühle ein. Sie hebelten ebenfalls ein Fenster auf und konnten so in das Gebäude gelangen. Ob sie dabei Beute machen konnten, ist noch unklar.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen an das zuständige Kriminalkommissariat Wipperfürth unter Tel. 02261/81990.

4. Bergisches Career Dating zeigt Schulabgängern Karrierechancen auf

(lng) Am Donnerstag, den 10. September 2015 von 10 bis 16 Uhr findet bereits zum vierten Mal das Bergische Career Dating in der „Lang Academy“ in Lindlar statt. Noch eine Ausbildungsmesse? Ja, und zwar mit einigen Besonderheiten…

Knapp 40 engagierte marktführende Unternehmen sowie Institutionen aus der Region bieten interessierten und ambitionierten Schulabgängern Karrierechancen im Bergischen Land. Unter dem Motto „Startschuss Ausbildung“ erwartet die Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Angebot. Ausbildungschancen vor Ort erkunden, ausstellende Unternehmen face-to-face kennenlernen und sich vor allem frühzeitig einen von 400 attraktiven Ausbildungs- bzw. Studienplätzen aus über 80 spannenden Berufsbildern für 2016 sichern. Darüber hinaus bietet die Ausbildungsmesse den Besuchern eine vielfältige Auswahl an Workshops und Präsentationen.

Das Bergische Career Dating wird von Unternehmen für Unternehmen in Kooperation mit der Gemeinde Lindlar organisiert. Dazu gehören in diesem Jahr:

  • Aggerverband
  • Ahle Federn
  • Auto Schumacher
  • Autohaus Heitmeyer
  • BARLOG Gruppe
  • Bergischer Bote
  • Berufskolleg Wipperfürth
  • bib International Collage
  • Chr. Höver & Sohn
  • Finanzamt Wipperfürth
  • Gesundheits- und Bildungszentrum Oberberg
  • GIRA
  • GURA Fördertechnik
  • HEW-Kabel
  • IWK Waldbröl
  • Kienbaum
  • Kreissparkasse Köln
  • Kunststoff Initiative Oberberg
  • LANG
  • Licht + Elektrotechnik Schneider
  • Loco-Soft
  • Oberbergischer Kreis
  • OBI
  • ONI
  • Radium
  • Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Schmidt + Clemens
  • SN Maschinenbau
  • Stadtwerke Remscheid
  • Volksbank Wipperfürth – Lindlar
  • VOSS
  • W. Albrecht
  • Zaquensis Personalservice

Deren Eigeninitiative wird von der IHK Köln, Agentur für Arbeit sowie der Kommunalen Koordinierungsstelle des Oberbergischen Kreises unterstützt. Abgerundet wird die Ausbildungsmesse durch ein professionelles Bewerbungsfoto-Shooting des Bergischen Boten und Workshops rund um das Thema Aus- und Weiterbildung.

>> Bergisches Career Dating auf Facebook

„Sozialer Kick“ der DJK Wipperfeld

(djkw) „Teamgeist hört nicht innerhalb der Mannschaft auf, sondern geht weit darüber hinaus“: Unter diesem Motto rief die DJK Wipperfeld zur gemeinsamen Blutspende des Deutsches Roten Kreuzes in Wipperfürth auf. Es war eine recht spontane Idee, die schnell vom Vorstand unterstützt und so kurzfristig umgesetzt werden konnte.

Einige Teilnehmer sind bereits als Spender registriert, aber auch Erstspender haben sich dazu bewegen lassen, an dem „sozialen Kick“ teilzunehmen. Bereits am vergangenen Montag hat es einen Blutspendetermin in der Alten Drahtzieherei gegeben, an dem schon mehrere DJK-Mitglieder anwesend waren. „Vielleicht schaffen wir es, den ein oder anderen Spender zu gewinnen und den Menschen klar zu machen, dass wir alle ein großes Team sind und uns gegenseitig die Bälle zuspielen sollten. Schließlich kann jeder Blutspender eines Tages selber von einer Blutkonserve abhängig sein.“, motivierte der Coach Marcus Esleben.

Ein großes Dankeschön an alle Spieler, Fans und Supporter der DJK Wipperfeld, die zu dieser tollen Aktion beigetragen haben!

>> DJK Wipperfeld auf Facebook

63-jähriger Taxifahrer auf dem Marktplatz erstochen: Polizei sucht dringend Zeugen

Eine schreckliche Bluttat hat sich in der vergangenen Nacht zum Montag auf dem Wipperfürther Marktplatz ereignet. Dort wurde kurz nach 23 Uhr ein 63-jähriger Taxifahrer erstochen. Die Kriminalpolizei sucht jetzt dringend nach Zeugen.

Nach Augenzeugenberichten geschah die Tat zwischen 23.15 und 23.35 Uhr. Der Fahrer schrie laut um Hilfe. Passanten riefen Polizei und Rettungsdienst und leisteten erste Hilfe. Der 63-jährige Mann aus Much im Rhein-Sieg-Kreis wurde ins Krankenhaus gebracht, erlag dort aber seinen schweren Verletzungen. Laut einem Bericht der „Bergischen Landeszeitung“ beschrieben Zeugen den Täter als jungen Mann, „höchstens 19 bis 20 Jahre alt“. Demnach flüchtete dieser nach der Tat über den Fußgängerweg neben der Marktkirche in Richtung Busbahnhof. Die Feuerwehr wurde um 23.48 Uhr von der Polizei um technische Hilfeleistung gebeten. Der Tatort wurde für die Ermittler ausgeleuchtet, die Spurensicherung dauerte bis in den frühen Morgen an.

Die zuständigen Beamten der Mordkommission rekonstruieren derzeit das Tatgeschehen und werten die gesicherten Spuren aus. Eine Obduktion des Leichnams wird im Laufe des Tages erfolgen. Die Kripo Köln sucht dringend Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich des Marktplatzes aufgehalten und verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter Tel. 0221/229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

UPDATE (18.08.15, 19.23 Uhr): Der mutmaßliche Täter wurde am Montagmittag in Hückeswagen gefasst. Laut Polizeiangaben handelt es sich um einen 22-jährigen Deutschen. Er lässt sich anwaltlich vertreten und wird am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.

Exhibitionist an der Bevertalsperre

Eine 22-Jährige aus Halver wurde am Dienstagabend sowie am Mittwochabend an der Bevertalsperre bei Großhöhfeld gleich zweimal von einem Exhibitionisten belästigt. Die Polizei sucht nun nach dem etwa 50-jährigen Mann.

Die 22-jährige schwamm am Dienstag zwischen 17 und 18 Uhr in der Bever unterhalb des Campingplatzes bei Großhöhfeld. Als die junge Frau den Platz verlassen wollte, traf sie auf einen völlig entblößten Mann. Einen Tag später traf die Halveranerin etwa zur gleichen Uhrzeit auf den Tatverdächtigen, der sich hinter einem Baum versteckte. Er wird als etwa 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß, mit stämmiger Figur und kurzen dunklen Haaren beschrieben.

Hinweise an das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter Tel. 02261/81990.

Lüdenscheider Straße: Unfallbeteiligte gesucht

Nach einem Verkehrsunfall am Montagmittag auf der Lüdenscheider Straße, bei dem eine 34-jährige Radfahrerin verletzt wurde, ist die Polizei jetzt auf der Suche nach einer bislang unbekannten Autofahrerin mit einem dunklen Kleinwagen.

Die 34-jährige Radfahrerin befuhr am Montag um 13.40 Uhr den Rad- und Gehweg am EvB-Gymnasium in Richtung Innenstadt. Zur gleichen Zeit wollte die unbekannte Fahrerin des dunklen Kleinwagens den Parkplatz des Gymnasiums in Richtung Lüdenscheider Straße verlassen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin zu Boden stürzte. Die Autofahrerin stieg aus, erkundigte sich nach dem Befinden der 34-Jährigen und nannte ihren Vornamen. Da die Radfahrerin angab, nicht weiter verletzt zu sein, setzten beide Frauen ihre Fahrt fort. Erst später bemerkte die Radfahrerin, dass sie doch verletzt ist und begab sich ins Krankenhaus.

Die Polizei sucht nun nach der unbekannten Autofahrerin. Sie ist etwa 55 Jahre alt, 165 cm groß, normale Statur, dunkle, schulterlange Haare und war bekleidet mit einem grünen T-Shirt. Hinweise an das Verkehrskommissariat Wipperfürth unter Tel. 02261/81990.

Telefonbetrug: Wipperfürther Seniorin sollte vierstelligen Betrag zahlen

In den letzten Tagen kam es im Oberbergischen wieder vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. So meldeten sich eine 65-jährige Frau aus Gummersbach sowie eine 77-jährige Wipperfürtherin bei der Polizei und erstatteten Anzeige, nachdem Unbekannte versucht hatten, ihnen per Telefon ihr Erspartes abzuluchsen.

Die 77-jährige Wipperfürtherin berichtete der Polizei von einem männlichen Anrufer, der sich als Rechtsanwalt ausgab. Laut dessen Angaben habe die Seniorin vor mehreren Jahren ein Auto gewonnen, welches sie gegen eine außergerichtliche Zahlung einer vierstelligen Summe noch erhalten könne. Die 77-Jährige wurde skeptisch, notierte sich die Nummer des Anrufers und hielt Rücksprache mit ihren Kindern. Beim nächsten Anruf des „Anwalts“ flog der Schwindel in Anwesenheit der Kinder auf. Ein Auto hatte die Wipperfürther Seniorin noch nie gewonnen.

Eine 65-jährige Gummersbacherin erhielt ebenfalls einen Anruf von einem männlichen Unbekannten. Dieser stellte sich als ihr Ehemann vor und forderte Geld von ihr. Dabei war der Anrufer schlecht zu verstehen und sprach sehr undeutlich. Die Seniorin roch allerdings den Braten: Ihren eigenen Ehemann hätte sie wohl doch erkannt.