Hubschrauber bis tief in die Nacht unterwegs: Vermisste Frau ist wieder da


Dieser Hubschrauber kreiste in der vergangenen Nacht und heute morgen über Wipperfürth.

Nachdem am Freitag eine 86-Jährige als vermisst gemeldet worden war, endete eine groß angelegte Suchaktion der Polizei in der Nacht zum Samstag zunächst erfolglos. Erst am frühen Morgen nahm die Suche dann ein glückliches Ende.

Die 86-jährige Frau wurde am Freitagnachmittag von Familienangehörigen als vermisst gemeldet und zuletzt im Bereich des Kindergartens am Don-Bosco-Weg gesehen. Es folgte eine groß angelegte Suchaktion, an der neben Einsatzkräften der Polizei auch ein Suchhund sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt waren. Nachdem es um 2 Uhr in der Nacht zu Samstag noch immer keine Spur der 86-jährigen Dame gab, musste die Suche zunächst abgebrochen werden.

Am frühen Samstagmorgen wurden die Suchmaßnahmen wieder aufgenommen, dazu kam erneut ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Schließlich konnte die ältere Dame in einem Waldstück am Düsterohl zwischen Hindenburgstraße und Talstraße entdeckt werden, nur wenige hundert Meter von ihrem Zuhause entfernt. Sie wurde in hilfloser Lage an einem Abhang aufgefunden und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Advertisements

Phoenix erstmals in Hämmern


Mit dem „Schweinehaufen“ wird auch morgen wieder einem Spieler zum Geburtstag gratuliert.

(pho) Am morgigen Samstag um 15 Uhr starten die Footballer der Phoenix Bergisch-Land ihr erstes Heimspiel im „neuen Wohnzimmer“ an der Hilgersbrücke gegen die Troisdorf Jets II. Nach bald 25 Jahren fliegt an diesem Wochenende endlich wieder das Leder-Ei über Hämmern.

Es war ein bisher turbulentes Jahr für den Phoenix. Nach dem Umzug der Abteilung Phoenix vom TV Wipperfürth zum TSV Hämmern in diesem Frühjahr sind nun alle Beteiligten sehr gespannt auf die Saison an neuer Spielstätte. Es wird aber die erwartet schwere Saison in Hämmern. Wieder durften junge, talentierte Spieler in höhere Ligen abgegeben werden. Aber das macht den Jungs hier auf dem Lande nichts. Denn Phoenix zu sein heißt auch eine ganz besondere Philosophie zu teilen. Head-Coach Christian „Happy“ Fröhlich erklärt:

„Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Bereits 1999 hatten die Hämmern Bandits ihre erfolgreiche Mannschaft (die Bandits stiegen seiner Zeit bis in die dritte Liga auf) aus dem Spielbetrieb zurückziehen müssen. Spieler in der nahen Umgebung zu begeistern oder Auswärtige anzulocken schien damals bereits aussichtslos. An diesen Randbedingungen hat sich ja bis heute nicht viel getan. So verstehen wir uns jetzt als Ausbildungs-Akademie unserer Region. Jedes Jahr reifen in unserer Truppe viele junge Spieler heran, die auch das Potential haben, in höheren Ligen zu spielen. Klar wären wir mit den Jungs gerne besser und würden höher spielen. Aber lassen wir die Kirche mal im Dorf. Wir sind stolz auf die Jungs und ein enger Kontakt bleibt immer bestehen. So spielt unser QB Basti seit letztem Jahr in der obersten Spielklasse und durfte in diesem Jahr bereits in der Europaleague starten. Und wer weiß, vielleicht stehen wir eines Tages alle wieder zusammen auf dem Platz.“

Nun gilt es, aus den vielen Anfängern und den verbliebenen Spielern ein Team zu formen. In den ersten zwei Spielen musste bereits viel Lehrgeld gezahlt werden. Gegen die Wuppertal Greyhounds und die Kerpen Bears gab es zwei hohe Niederlagen. „Der Punktestand darf uns aber gerade nicht interessieren. Viel wichtiger ist es, den Jungs den Spaß am Spiel zu vermitteln. Nur so kann Erfahrung gesammelt werden. Da brauchen wir jetzt viel Geduld. Aber die Stimmung im Team ist nach wie vor besser denn je“, versichert Coach „Happy“. Mit der zweiten Mannschaft der Troisdorf Jets empfängt man nun den nächsten starken Gegner.

Bei Würstchen vom Grill, Salaten, Kuchen, frischen Waffeln sowie kalten und warmen Getränken wird das Spiel wie auch in den letzten Jahren gefeiert. Die Besucher dürfen sich bei bester Stimmung wieder auf Musik und einen Stadionsprecher freuen, der das Spiel in den Grundzügen erklärt. Außerdem erwarten wir zum ersten Münzwurf in Hämmern einen Besuch aus der Wipperfürther Politik. Endlich in einem grandiosen Umfeld angekommen, freuen wir uns nun alle wahnsinnig, mit Herz und Seele für Hämmern und unser Bergisches Land zu spielen! Trommeln, Posaunen und Töpfe sind erwünscht. Denn es darf auch gerne laut werden.

Das Hansefest im neuen Gewand


Der Marktplatz beim Hanse- und Frühlingsfest im Jahr 2013

Es verspricht ein ganz besonderes Wochenende in Wipperfürth zu werden: Das Hansefest präsentiert sich in völlig neuem Gewand, es warten viele Überraschungen auf die Besucher und selbstverständlich darf auch der verkaufsoffene Sonntag nicht fehlen.

Das Hanse- und Frühlingsfest in der Wipperfürther Innenstadt nahmen viele Besucher in den vergangenen Jahren als etwas angestaubt wahr: Immer die gleichen Stände und Aktionen, so gut wie keine Neuerungen und zu wenig Abwechslung. Das wird sich in diesem Jahr ändern. Die Werbegemeinschaft des ESW hat sich für das an diesem Samstag (16. Mai) und Sonntag (17. Mai) stattfindende Festwochenende ein attraktives Programm einfallen lassen, das einiges an Spaß und Spannung verspricht. Das Programm auf dem Marktplatz im Überblick.

Samstag, 16. Mai:

Sonntag, 17. Mai:

Auch neben dem Bühnenprogramm auf dem Marktplatz wird auf dem diesjährigen Hansefest einiges geboten: Angekündigt sind unter anderem eine große amerikanische Cocktailbar sowie ein Streetfood-Festival mit der aus dem ProSieben-Magazin „Galileo“ bekannten Burrito-Bande aus Frankfurt, Rainer Traber mit seiner berühmten Flammlachs-Bude und dem bergischen BBQ-Team „Heart Attack Barbeque“. Daneben wartet auf Autoliebhaber eine große Autoshow auf dem Hausmannsplatz. Am Sonntag haben bei voraussichtlich durchweg trockenem Wetter die Geschäfte in der gesamten Innenstadt für eine Shoppingtour geöffnet.

>> Internetseite des ESW Wipperfürth
>> Der ESW auf Facebook

DLRG veranstaltet wieder 24-Stunden-Schwimmen im Walter-Leo-Schmitz-Bad

(dlrg) Die Wipperfürther DLRG veranstaltet vom 30. Mai, 10 Uhr bis 31. Mai, 10 Uhr ein 24-Stunden-Schwimmen im Walter-Leo-Schmitz-Bad. Jeder Teilnehmer muss mindestens 25 Meter schwimmen und erhält dafür mindestens eine Urkunde. Die Startgebühr beträgt 2,50 Euro, der Eintritt ist frei. Jeder kann innerhalb der 24 Stunden so oft starten, wie er möchte.

Besonders geehrt werden Teilnehmer, die die weiteste Strecke ihrer Altersklasse schwimmen. Es gibt Preise für die durchschnittlich längste Strecke einer Familie sowie für die eines Vereins oder einer Gruppe. Die teilnehmerstärkste Gruppe erhält unabhängig von der Strecke einen Sonderpreis. Außerdem werden die jüngsten sowie die ältesten Teilnehmer geehrt. Eine gesonderte Nachtwertung zwischen 0 und 5 Uhr wird die längste Strecke in diesem Zeitraum erfassen und hierfür einen Extra-Sieger ermitteln. Jeder geschwommene Kilometer der Gesamtstrecke wird auch in diesem Jahr von der BEW mit einem Euro gesponsert. Das Geld kommt der ehrenamtlichen Arbeit der DLRG zugute. Da auch nachts geschwommen wird, kann das eigene Zelt auf dem Außengelände des Schwimmbads aufgebaut werden, um sich zwischendurch ein wenig auszuruhen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich im Bad auszuruhen.

Neben dem Schwimmen stehen tagsüber auch Spielgeräte auf der Rasenfläche des Schwimmbads zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgt die ortsgruppeneigene Verpflegungseinheit. Die Veranstaltung wird von einem DJ begleitet, der für die passende Musik zum Schwimmen sorgt. Ab 22 Uhr findet außerdem eine Disco statt. Erstmalig wird in diesem Jahr die Arbeit der Bahnenzähler digital mit Hilfe von Tablet-PCs ausgeführt. Der große Vorteil ist, dass der persönliche Kontakt zwischen den Teilnehmern und den Bahnenzählern bestehen bleibt und gleichzeitig die Auswertung und der Live-Ticker schneller und aktuell ist. Die Anmeldung erfolgt vor Ort – eine Voranmeldung ist nicht nötig. Auf einer für die Veranstaltung erstellten Webseite wird während dem 24-Stunden-Schwimmen live Bericht erstattet. Vorab finden interessierte Schwimmer hier weitere Informationen zur Veranstaltung:

http://www.wipperfuerth24.de

Jeder der gerne ein paar Bahnen schwimmt – ob Profi oder Anfänger – ist herzlich eingeladen, die DLRG Wipperfürth rund um die Uhr mit jedem geschwommenen Kilometer zu unterstützen.

Tankstelle in Hückeswagen überfallen

Am gestrigen Abend wurde die bft-Tankstelle in Hückeswagen überfallen. Mit einer Schusswaffe bedrohte der unbekannte Täter den Angestellten und konnte Bargeld erbeuten.

Gegen 21.45 Uhr betrat der Unbekannte am Montagabend die bft-Tankstelle in der Peterstraße, hielt dem allein anwesenden Angestellten eine Schusswaffe vor und nötigte ihn zum Öffnen der Kasse. Der Täter entnahm daraus das Bargeld, verließ die Tankstelle und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine seitens der Polizei sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 175 cm groß, ca. Mitte 20, Brille, dunkle Bekleidung. Er hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen und führte eine schwarze Pistole mit sich. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Gummersbach unter Tel. 02261/8199-0 entgegen.