Vielfältiges Programm beim großen Maifest auf den Ohler Wiesen

Der Feiertag steht in den Startlöchern und das Wetter soll zum Start in das lange Wochenende auch wieder besser werden. Warum also nicht mal den Ohler Wiesen einen Besuch abstatten und beim großen Maifest an der Basisstation Wasserquintett vorbeischauen? Auf die Besucher wartet ein buntes und abwechslungsreiches Programm.

Rund um die Basisstation Wasserquintett an den Ohler Wiesen ist am morgigen 1. Mai ab 10.30 Uhr mächtig was los. Neben ganztägig gebotenen Informationen an den Ständen der Stadt, der Naturarena und der Biologischen Station Oberberg zu touristischen Angeboten, zur Naherholung und dem Naturerlebnis entlang der Wupper gibt es auch die Möglichkeit, die Dauerausstellung „WupperVielfalt“ zu besuchen. Diese beleuchtet die Wupper und ihre Region interaktiv von allen Seiten: Die Lebensräume für Flora und Fauna in der Wupperaue, deren anthropogene Nutzung sowie die vielen verschiedenen Facetten des Naturerlebnisses Flussaue. Zusätzlich gibt es vom VfR Wipperfürth eine Ausstellung zu den „Ohler Wiesen im Wandel der Zeit“.

Weitere Programmpunkte:

  • 11.00 – 13.30 Uhr: Konzert des Musikvereins Wipperfürth
  • 14.00 – 17.30 Uhr: Live-Fußball mit Torwandschießen, Jugendfußball u.v.a.

>> VfR Wipperfürth

Advertisements

Volkan Isbert steigt bei „Alles was zählt“ aus


Volkan Isbert (26) in der Cameo-Weihnachtsgeschichte „Alle Jahre wieder“

Der gebürtige Wipperfürther Volkan Isbert steigt im Sommer bei der RTL-Soap „Alles was zählt“ aus. Seit Dezember 2012 war der 26-Jährige in der täglichen Seifenoper in der Rolle des Can Öztürk zu sehen und wurde dadurch einem großen Publikum bekannt.

Wie RTL mitteilt, wird Volkan Isbert ebenso wie seine Schauspielerkollegin Anna-Katharina Samsel seinen Vertrag nicht verlängern und im Sommer „Alles was zählt“ verlassen. Am 13. Juli wird er in der Folge 2.217 zuletzt zu sehen sein. Wie sein Abgang in der Serie ablaufen wird, will RTL noch nicht verraten. Einen Serientod solle es allerdings nicht geben, so der Kölner Fernsehsender. Auch alle anderen Optionen seien offen – auch eine Rückkehr.

Volkan Isbert besuchte bis 2008 das EvB-Gymnasium, wo er auch sein Abitur absolvierte. Nachdem er die Kölner Schauspielschule „Film Acting School“ besuchte und in Bochum ein Studium der Germanistik und Philosophie begann, hatte er erste Fernsehauftritte unter anderem bei „Aktenzeichen XY ungelöst“ und „Danni Lowinski“. In Wipperfürth machte Isbert zuletzt durch eine etwas eigenwillige Neuinterpretation der Weihnachtsgeschichte auf sich aufmerksam.

Relegation: Volleyball-Damen scheiterten trotz überragender Leistung

(svw) Am vorletzten Wochenende gab es die Verlängerung der Saison für die erste Volleyballdamenmannschaft des SV Wipperfürth mit der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga. Gegner waren der FC Junkersdorf und der VC Euskirchen.

Die Volleyballerinnen des SV Wipperfürth hatten sich das große Ziel Aufstieg fest vorgenommen, um die Saison erfolgreich abzuschließen. So reiste man am Freitag als eingeschworenes Team zum Spiel nach Köln. Schon die ersten Eindrücke ließen ein spannendes Spiel erwarten. Ein kleine und sehr warme Halle, ein großes Publikum sowie eine junge und hungrige gegnerische Mannschaft mit zahlreichen talentierten Spielerinnen. So startete das Spiel bereits unter ohrenbetäubendem Lärm. Die Wipperfürtherinnen fanden hervorragend ins Spiel und zeigten von Beginn an eine sensationelle Leistung ohne jegliche Fehler. Schnell konnte man gegen nervöse Kölnerinnen, die ihren Rhythmus noch nicht gefunden hatten, mit 1:0 in Führung gehen.

Im zweiten Satz entwickelte sich ein engeres Match mit sehr guten Aktionen auf beiden Seiten und teils spektakulären Ballwechseln – aber auch diesen Satz konnten die Wipperfürtherinnen für sich entscheiden. Zu Beginn des dritten Satzes verschob sich das Momentum der Partie durch eine taktische Änderung des Kölner Teams. Dennoch blieb es ein Spiel auf Augenhöhe und bei einem 23:22-Vorsprung war man nur zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt. Eine starke Aufschlagsserie besiegelte jedoch den 25:23-Satzgewinn für Köln. Ab diesem Zeitpunkt waren die Kölnerinnen trotz aller Gegenwehr kaum noch zu stoppen und das Spiel ging am Ende mit 2:3 an Köln. Nach dem Abpfiff war man zunächst enttäuscht, aber auch stolz auf die gezeigte Leistung und wollte daran am Samstag im Heimspiel gegen Euskirchen anknüpfen.

Spektakulärer Schaulauf gegen Euskirchen reichte nicht für den Aufstieg

Schon am Samstagmorgen deuteten alle Zeichen auf einen erfolgreichen Tag hin. Die Wipperfürther Mädels zeigten sich topmotiviert und die gesamte Mannschaft freute sich auf das Heimspiel vor einem frenetischen Publikum. Um 18 Uhr erfolgte der Anpfiff in einer sehr gut gefüllten Halle am Felderhofer Kamp. Wollte man noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitsprechen, musste Euskirchen besiegt werden – das war das Ziel. Zu Beginn des Spiels waren die Beine und Köpfe noch etwas müde vom Vortag. So hatten die Volleyballerinnen des SV Wipperfürth viel Mühe, die Angriffe erfolgreich abzuschließen und auch mit dem Aufschlag konnte nicht genug Druck entwickelt werden. Somit ging der Satz verdient an Euskirchen. Nun stand Wipperfürth zum ersten Mal mit dem Rücken zur Wand, denn ein weiterer Satzverlust hätte alle Chancen zunichtegemacht. Doch dank der Hilfe des phantastischen Publikums konnte die Müdigkeit abgeschüttelt werden und man entschied den zweiten Satz deutlich für sich.

Im dritten Satz spitzte sich das Spiel langsam Richtung Entscheidung zu. Allen Beteiligten war klar, dass jenes Team, welches diesen Satz gewinnt, auch das Spiel gewinnen würde. Wipperfürth zeigte sich im weiteren Verlauf deutlich besser vorbereitet auf eine unvorhergesehene Unterbrechung durch die Verletzung einer Euskirchener Spielerin, konnte den Satz drehen und mit 2:1 in Führung gehen. Dies war der endgültige Befreiungsschlag. Der vierte Satz glich einem Schaulaufen mit zahlreichen spektakulären Aktionen. Am Ende konnte man schließlich einen hart erkämpften, aber völlig verdienten 3:1-Sieg feiern. Da die Kölnerinnen allerdings das anschließende Match gegen Euskirchen ebenfalls mit 3:1 gewannen, steigen diese am Ende verdient in die Bezirksliga auf. Wipperfürth verpasste den Aufstieg nur hauchdünn. Eine Chance besteht aufgrund der guten Ergebnisse noch über die Nachrückerliste, falls sich ein Team der Bezirksliga zur neuen Saison nicht meldet. Eine Entscheidung hierüber fällt voraussichtlich Mitte Mai.

Unfallflucht auf der Nordtangente

Bei einem Unfall am Dienstagabend geriet ein Pkw-Fahrer in den Gegenverkehr und beschädigte ein anderes Fahrzeug. Statt sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, machte er sich aus dem Staub. Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann.

Gegen 19.40 Uhr fuhr am gestrigen Dienstagabend ein 33-jähriger Wipperfürther auf der Nordtangente von der Gummersbacher Straße aus in Richtung Engelsburg. In einer Kurve kam ihm ein schwarzer VW Polo entgegen. Dieser fuhr nach Angaben des 33-Jährigen etwa einen halben Meter auf seiner Fahrbahn. Beim Vorbeifahren stießen die beiden Außenspiegel gegeneinander. Der unbekannte Polo-Fahrer setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Er wird als junger Mann mit dunklen Haaren beschrieben.

Wer Hinweise zu dem jungen Mann oder dem schwarzen VW Polo geben kann, möge sich an das Verkehrskommissariat Wipperfürth unter Tel. 02261/81990 wenden.

Einbruch bei „annaka“: Komplette Frühjahrskollektion gestohlen

In das Bekleidungsgeschäft „annaka“ an der Hochstraße wurde am vergangenen Wochenende eingebrochen. Dabei räumten die Diebe fast das gesamte Geschäft leer, der Schaden ist immens. Die Betreiber nehmen den Einbruch mittlerweile mit Humor.

Wie die Polizei mitteilt, beschädigten die unbekannten Täter am vergangenen Wochenende zwischen Samstag, 15 Uhr, und Montag, 9 Uhr, das Schloss der Eingangstür des Ladenlokals und verschafften sich so Zutritt zu den Verkaufsräumen. Die Diebe ließen eine große Zahl an hochwertigen Kleidungsstücken mitgehen, so dass fast die gesamte Frühjahrskollektion gestohlen wurde. Zusätzlich raubten die Täter eine geringe Menge Bargeld aus der Kasse. Sie konnten in unbekannte Richtung entkommen. Jegliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei zu jeder Zeit unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

Die Geschäftsbetreiber von „annaka“ nehmen den Vorfall inzwischen offenbar mit Humor: Mit den Worten „Auch den Dieben gefiel unsere Kollektion“ wird auf einem Aushang am Laden die Wiedereröffnung für Montag, den 27. April angekündigt.

SV Wipperfürth: Souveräner Direktaufstieg der Volleyballer in die Verbandsliga

(svw) Der Jubel am Sonntag nach dem Matchball zum souveränen 3:0-Erfolg im letzten Saisonspiel gegen den TV Salchendorf kannte keine Grenzen. Die Volleyballer des SV Wipperfürth sicherten sich mit dem zwölften Sieg im 14. Spiel den Meistertitel in der Landesliga mit zwei Punkten Vorsprung vor dem VC Menden Much.

Mit dem direkten Aufstieg in die Verbandsliga setzte das Team ein weiteres Ausrufezeichen hinter eine mehr als überragende Saison. Platz 1 mit zwölf Siegen und nur zwei knappen 2:3-Niederlagen in der Liga, Kreispokalsieger und Halbfinalist im Bezirkspokal sind die stolze Bilanz. Immer wieder konnte sich das Team durch einen enormen Zusammenhalt und Kampfgeist, aber vor allem auch durch spielerisches Können auszeichnen. Als ein wichtiger Knackpunkt der Saison kann vor allem das Spiel in der Hinrunde gegen den TSV Seelscheid, zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer, gesehen werden, welches man nach einem hartem Kampf am Ende mit 3:1 in vier knappen Sätzen für sich entscheiden konnte. Die dort errungene Tabellenführung gab man bis zum Ende der Saison nicht mehr ab, obwohl der VC Menden Much außer der beiden Spiele gegen unser Team kein weiteres verlor und immer in Schlagdistanz blieb.

Einen großen Dank möchte das Team insbesondere allen Unterstützern in dieser Saison zukommen lassen, ohne die ein solcher Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Schon jetzt laufen die Planungen für die neue Saison in der höheren Spielklasse, da diese auch von den organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen her einige neue Herausforderungen mit sich bringen. Für die neue Saison werden noch finanzkräftige Unterstützer gesucht, die das Team bei der weiteren positiven Entwicklung unterstützen möchten.

Zum 1. April: „Pac Man“ zieht durch die Wipperfürther Straßen


Screenshot: „Pac Man“ in der Wipperfürther Innenstadt

Statt Falschmeldungen in die Welt zu setzen, hat sich Google zum 1. April etwas ganz Besonderes für seine Nutzer überlegt: Auf „Google Maps“ kann man heute auf fast jeder beliebigen Karte das kultige Computerspiel „Pac Man“ spielen.

Pac Man in der Wipperfürther Innenstadt? Das ist jetzt zumindest online möglich. Der Suchmaschinenanbieter Google hat in seinem Kartendienst „Maps“ heute einen kleinen Aprilscherz versteckt. Wer die Seite aufruft, findet links unten neben dem Button für das Satellitenbild auch ein Symbol für das Kultspiel. Klickt man darauf, verwandeln sich die zuvor angezeigten Straßenzüge in die Spieloberfläche für „Pac Man“. So kann man das kleine gelbe Wesen auch in der Wipperfürther Innenstadt vor den bunten Geistern beschützen. Der Clou: Die Untere Straße kann mit „Pac Man“ durchgängig befahren werden – ganz ohne Baustelle und Staus…