Enduro One im September: Das Mountainbike-Event in Wipperfürth

Am 6. und 7. September findet in Wipperfürth zum ersten Mal das Mountainbike-Event „Enduro One“ statt. Dabei muss eine Radtour mit Prolog und Einzelprüfungen absolviert werden, die unter anderem auch durch drei Kirchdörfer führen wird.

Die Enduro One (E1), die am Wochenende des 6. und 7. September in Wipperfürth stattfinden wird, besteht im Wesentlichen aus einer Radtour rund um die Stadt und durch drei Kirchdörfer. Dabei wird auf dieser Tour am Samstag ein Prolog gefahren, am Sonntag müssen dann fünf Einzelprüfungen (Stages) absolviert werden. Die Stages führen zum größten Teil bergab, werden von den Fahrern jeweils einzeln absolviert und sind mit einer Zeitmessung ausgerüstet. Über Sieg oder Niederlage entscheiden dann die Zeiten bei den jeweiligen Stages, die für jeden Fahrer addiert werden. Die komplette Runde am Sonntag ist 35 Kilometer lang.

Teilnehmen können grundsätzlich alle Mountainbiker, einzige Voraussetzung ist das Tragen eines Fahrradhelms. Das Event ist in verschiedene Klassen eingeteilt. Neben der Profiklasse sind alle Hobbysportler in Altersklassen getrennt, für Frauen und E-Bikes gibt es zwei Extraklassen. Firmen, Vereine oder Hobbygruppen können sich zu Teams mit jeweils vier Fahrern zusammenschließen. Die Anmeldung und weitere Infos gibt es auf der Internetseite der Enduro One.

Während des gesamten Wochenendes wird der Wipperfürther Marktplatz als Mittelpunkt, Start und Ziel der E1 fungieren. Dort werden die Biker zur großen Runde um die Stadt an den Start gehen. Daneben gibt es eine Expo-Area, wo interessierte Aussteller ihre Leistungen aus den Bereichen Sport, Gesundheit und Radsport präsentieren können. Zudem ist für den Samstagabend eine große Raceparty im angrenzenden Brauhaus am Markt geplant.

Advertisements

Nach Unfall: Fahndung nach flüchtigem Fahrer eines Kleintransporters

Am Sonntagmittag kam es im Kreuzungsbereich von Gaul- und Ostlandstraße zu einem Unfall, bei dem eine Fünfjährige verletzt wurde. Der Fahrer eines Kleintransporters, mit dem das Mädchen zusammenstieß, wollte sich mit den Eltern des Mädchens im Krankenhaus treffen, erschien dort aber nicht. Die Polizei sucht nun nach dem Mann.

Zusammen mit ihrem Großvater wollte die Fünfjährige am Sonntag um 12.30 Uhr auf einem Kinderfahrrad die Kreuzung zwischen Gaul- und Ostlandstraße überqueren. Zur gleichen Zeit bog der bislang unbekannte Fahrer eines weißen Kleintransporters von der Gaulstraße aus nach links ab. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch das Mädchen verletzt wurde. Da der Großvater kein Deutsch sprach, rief er die Mutter des Mädchens zum Unfallort. Diese verständigte sich mit dem Unfallfahrer, dass sie das Kind zum Krankenhaus bringen und sich dort wieder mit dem Fahrer des Kleintransporters treffen würde. Der Mann erschien allerdings nicht dort, weshalb die Polizei nun nach ihm fahndet. Die Fünfjährige musste stationär im Krankenhaus verbleiben.

Der Fahrer des Transporters soll 19 bis 20 Jahre alt und etwa 178 cm groß sein, eine dünne Statur sowie kurze, braungelockte Haare haben. Zur Zeit des Unfalls trug er ein dunkles T-Shirt. Der weiße Kleintransporter wird mit zwei Sitzen vorne sowie einer schwarzen Werbeaufschrift rund um das Fahrzeug beschrieben. Das GM-Nummernschild soll demnach die Zahlen 1961 haben. Hinweise sind an das Verkehrskommissariat Wipperfürth unter Tel. 02261/81990 zu richten.

Mehrere Kellereinbrüche am Wochenende

Die Polizei hat es über das vergangene Wochenende mit mehreren Kellereinbrüchen im Wipperfürther Stadtgebiet zu tun gehabt. Das erbeutete Diebesgut hat zwar keinen allzu hohen Wert, erscheint dabei aber reichlich kurios.

In der Hindenburgstraße wurden in einem Mehrfamilienhaus zwischen Samstag, 17 Uhr und Sonntag, 9 Uhr, insgesamt acht Kellerräume aufgebrochen. Die Diebe beschädigten dabei zunächst das Schloss der Hauseingangstür und gelangten anschließend unbemerkt in den Keller des Hauses. Dort öffneten sie die mit Vorhängeschlössern gesicherten Kellertüren gewaltsam. Erbeuten konnten sie schließlich mehrere Flaschen Limonade und Wodka sowie Gemüsekonserven.

Zwischen Samstagabend, 18 Uhr und Sonntagmorgen, 9 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in die Kellerräume eines Mehrfamilienhauses in der Gladbacher Straße ein. Auch hier beschädigten sie zunächst das Schloss der Hauseingangstür und anschließend die Verriegelungen von vier Kellertüren. Das Diebesgut besteht hier aus drei Flaschen Fruchtsaft.

Hinweise sollten an die Kriminalpolizei unter Tel. 02261/81990 gerichtet werden.

Ein Wochenende mit Trödel, Summer Break und Sambaumzug

Ob Feiern, Trödeln, Sport oder Theater – all das wird am Wochenende in Wipperfürth geboten. Selten war in den vergangenen Wochen so viel in der Hansestadt los wie in den nächsten Tagen. Wir geben euch einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen.

Samstag und Sonntag, ab 11 Uhr: Sommerfest des SV Thier
Beim Sommerfest des Thierer Sportvereins auf dem Sportplatz am Heidchen erwartet die Besucher wieder ein vielfältiges Programm. An beiden Festtagen finden Jugendturniere statt, daneben gibt es ein WM-Menschenkicker-Turnier (Samstag um 19 Uhr), eine Mountainbike-Tour, ein Platzkonzert des Thierer Musikvereins (Sonntag um 12 Uhr), eine Verlosung sowie Kinderschminken und Hüpfburg. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.

Samstag und Sonntag, 11 bis 22 Uhr: Sommerfest Fatih Camii
Die Fatih-Moschee auf dem Klosterberg (Klosterstraße 36) veranstaltet ihr jährliches „Kermes“-Sommerfest und bietet dabei allerlei an türkischen Köstlichkeiten an. Dazu wird es eine Verlosung sowie eine Hüpfburg für die kleinen Besucher geben.

Samstag und Sonntag, 11 bis 18 Uhr: Großer Gartentrödel
Wer am Wochenende Lust auf gemütliches und entspanntes Trödeln hat, dürfte in der Engelbertusstraße 11 voll auf seine Kosten kommen. Gastgeberin Marietta Frielingsdorf veranstaltet einen großen Gartentrödel und hat dabei nach eigenen Angaben Damengarderobe ab Größe 36/38 und größer, Elektrogeräte, Haushaltswaren, Dekoartikel, Tischdecken, Bücher, CDs und vieles mehr im Angebot. Bei schlechtem Wetter überdacht und im Keller.

Samstag, ab 19 Uhr: BIG SUMMER BREAK
Auf Gut Haarbecke startet am Samstagabend wieder die größte Open-Air-Party im Bergischen Land. Auf drei Dancefloors werden die beliebtesten DJs aus dem Bergischen, Köln und Düsseldorf für Extase unter den Besuchern sorgen. Dazu gibt es Lasershows sowie Sexy Shows. Tickets gibt es im VVK für 9 Euro, an der AK für 11 Euro. Es fahren Shuttle-Busse.

Sonntag, 8.30 Uhr: Wipperfürther Start zur 7. Kölner Fahrrad-Sternfahrt
Morgenstund hat Gold im Mund – das dürften sich auch die Radfahrer sagen, die das Oberbergische am Sonntagmorgen gen Domstadt verlassen und dort mit über tausend anderen Radfahrern an einer Fahrrad-Demonstration teilnehmen werden. Die Route geht über die Bahntrasse nach Hückeswagen und Wermelskirchen sowie anschließend über Leverkusen bis in die Kölner City. Treffpunkt ist vor der Alten Drahtzieherei in der Wupperstraße.

Sonntag, ab 14.14 Uhr: Radio-Berg-Sambazug
Die Fußball-WM hat zwar schon begonnen, richtig einstimmen kann man sich allerdings nochmal am Sonntagnachmittag in der Wipperfürther Innenstadt. Ein großer Sambazug wird vom Hausmannsplatz aus durch die Stadt ziehen und auf dem Marktplatz enden. Dazu jede Menge Musik und brasilianisches Karnevalsfeeling. Im Anschluss gibt es auf dem Marktplatz Public Viewing von Sönke Wortmanns Film „Deutschland – Ein Sommermärchen“.

Sonntag, 15 Uhr: Phoenix Wipperfürth – Wuppertal Greyhounds
Die Footballer vom Phoenix wollen ihren deutlichen Erfolg vom letzten Pfingstwochenende vergolden und sich gegen die Greyhounds aus Wuppertal behaupten. Im Mühlenbergstadion gibt es dazu wieder jede Menge kalte und warme Getränke, Kuchen, Salate, Würstchen, Burger und beste Stimmung bei Musik und American Football. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 19 Uhr: Theater Total – Shakespeare’s „Viel Lärm um Nichts“
In der Alten Drahtzieherei geht das Wochenende klassisch zu Ende. Mit dem Shakespeare-Stück „Viel Lärm um Nichts“ ist das Ensemble „Theater Total“, das zur Zeit durch Deutschland und die Schweiz tourt, an der Wupperstraße zu Gast. Einlass ist um 18 Uhr. Der Eintritt kostet im VVK 13 Euro, an der AK 15 Euro. Für Schüler und Studenten gelten ermäßigte Preise.

>> Weitere Veranstaltungen in der Terminübersicht

Phoenix will Anschluss an die Spitze halten

Nach zwei absolvierten Spielen können die Footballer vom Phoenix Wipperfürth eine gemischte Bilanz ziehen: Das erste Heimspiel auf dem Mühlenberg ging verloren, auswärts konnten die Wipperfürther allerdings deutlich punkten. Am kommenden Sonntag steht die nächste Heimpartie an, es geht gegen die Wuppertal Greyhounds.

Noch vor zwei Wochen war die Stimmung beim Phoenix nach der Auftaktniederlage gegen die Mülheim Shamrocks geteilt. Zwar war die Niederlage auf dem Scoreboard mit 6:13 denkbar knapp. Allerdings hatten die Bergischen mit der präsentierten Angriffsformation nur sehr überschaubare Chancen auf einen Sieg. Am Pfingstwochenende wurde dagegen mit einem deutlichen Sieg ein Zeichen gesetzt: Bei schwülen 34 Grad schlug der Phoenix die Cleve Conquerors mit 42:6. Insbesondere Eduard „Eddy“ Werner und Hendrik „Auge“ Steinsträßer stachen mit jeweils drei Touchdowns heraus. Bereits nach drei Versuchen konnte die Defense den Gegner in die Endzone zurückdrängen und mit einem Safety die ersten zwei Punkte auf die Anzeigetafel nageln.

Am Sonntag will der Phoenix den Auswärtssieg von Pfingsten vergolden und den Anschluss an die Spitze halten. Der Rückstand auf die beiden Tabellenführer beträgt nur zwei Punkte und diese beiden müssen am Samstag gegeneinander antreten. Mit den Wuppertal Greyhounds kommen alte Bekannte auf den Mühlenberg. Sie konnten sich bislang mit einem 18:0 gegen die Cleve Conquerors durchsetzen, verloren aber anschließend gegen die Duisburg Dockers mit 6:40. Am Sonntag dürften die Wuppertaler entsprechend um Wiedergutmachung bemüht sein. Der Phoenix begrüßt wieder alle Besucher im Mühlenbergstadion mit kalten und warmen Getränken, Kuchen, Salaten, Würstchen, Burgern und bester Stimmung bei Musik und American Football. Für die kleinen Gäste steht erneut eine Hüpfburg bereit. Kickoff ist um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

Mysteriöser Unfall: Zeugen gesucht

Am vergangenen Dienstagabend kam es auf dem Kreuzungsbereich zwischen Lenneper Straße, Radiumstraße und Westtangente zu einem Unfall mit hohem Sachschaden. Zur Klärung der mysteriösen Unfallumstände sucht die Polizei jetzt nach Zeugen, insbesondere nach einer blonden Frau in einem pinkfarbenen Opel Tigra.

Vom Kölner-Tor-Platz aus kommend befuhr ein 64-jähriger Mann aus Weißenfels (Sachsen-Anhalt) die Lenneper Straße in Richtung Westtangente. Im Kreuzungsbereich bemerkte er hinter der Ampel ein Fahrzeug, das von rechts aus der Radiumstraße ebenfalls in die Kreuzung einfuhr. Während es mit diesem Fahrzeug noch zu keiner Kollision kam, schepperte es kurz danach mit dem Wagen eines 49-jährigen Wuppertalers. Dieser krachte in die rechte Fahrzeugseite des Weißenfelsers, dabei entstand erheblicher Sachschaden.

Beide Unfallbeteiligten gaben an, dass sie bei Einfahren in die Kreuzung Grünlicht hatten. Eine anschließende Überprüfung der Ampeln ergab, dass diese einwandfrei funktionierten. Die Polizei sucht deshalb nun nach Zeugen, die den Unfall möglicherweise beobachtet haben. Insbesondere könnte die Fahrerin, die kurz vor dem Unfall die Kreuzung passierte, wichtige Angaben zum Unfallhergang machen. Es soll sich dabei um eine blonde Frau in einem pinken Opel Tigra handeln. Hinweise an das Verkehrskommissariat unter Tel. 02261/81990.

Wieder Blaualgen in der Bever gefunden

Das heißeste Pfingstwochenende seit 50 Jahren steht bevor, doch der Sprung ins kühle Nass könnte an der Bevertalsperre für manchen nicht so angenehm werden. Der Oberbergische Kreis teilte mit, dass in der Talsperre erneut Blaualgen festgestellt wurden.

In der Bevertalsperre bei Hückeswagen sind wie schon im vergangenen Jahr erneut Blaualgen gefunden worden. Blaualgen sind nicht etwa – wie zu vermuten wäre – Algen, sondern Bakterien mit blau-grüner Färbung. Sie kommen natürlicherweise in vielen Gewässern vor, können bei massenhaften Entwicklungen jedoch zu gesundheitlichen Problemen führen. Besonders bei hohen Temperaturen verbreiten und vermehren sich Blaualgen oftmals rasant. Die meisten Arten sind für den Menschen harmlos, einige entwickeln allerdings Giftstoffe, die bei hohen Konzentrationen allergische Reaktionen, Hautreizungen oder Ohrenschmerzen auslösen können. Bei Verschlucken sind auch Übelkeit, Durchfall und Erbrechen möglich. Vor allem Kleinkinder und sehr empfindliche Menschen sollten den Kontakt mit Blaualgen vermeiden.

Eine hohe Konzentration von Blaualgen ist erkennbar, wenn eine starke Trübung des Wassers auftritt. Wer bis zu den Knien im Wasser steht und dabei die eigenen Füße nicht mehr erkennen kann, sollte auf das Baden vorsichtshalber verzichten. Zudem weisen grüne oder blaugrüne Schlieren auf der Wasseroberfläche auf Blaualgen hin. Nach Probenahmen durch den Wupperverband und das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises muss zur Zeit kein Badeverbot für die Bevertalsperre ausgesprochen werden. Allerdings sind die gegebenen Hinweise zu beachten. Zudem sollten Badegäste besonders aufmerksam sein, da Blaualgen von Wellen- und Windbewegungen schnell verdriftet werden können.

>> Aktuelle Hinweise zur Badegewässerqualität der Bevertalsperre

Mit dem Rad von Wipperfürth an den Rhein: Die 7. Kölner Fahrrad-Sternfahrt

Zum siebten Mal findet am 15. Juni die Kölner Fahrrad-Sternfahrt statt, diesmal unter dem Motto „CO2 sparen – Fahrrad fahren“. Mit der IG Fahr Rad geht es auch dieses Jahr wieder von Wipperfürth an den Rhein. Die Initiatoren wollen eine große Gruppe aus der Hansestadt auf die Räder stellen und hoffen auf rege Teilnahme der Wipperfürther.

„So viel Radverkehr war nie“ – das stellte für das erste Quartal diesen Jahres der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Köln fest. Seit 2009 wachsen die gemessenen jährlichen Radverkehrsströme in der Domstadt durchschnittlich um 3 bis 5 Prozent. Das Fahrrad als Null-Emissions-Fahrzeug soll in Zukunft eine noch bedeutendere Rolle im Kölner Stadtverkehr spielen. Zum mittlerweile siebten Mal wollen die Teilnehmer der Kölner Fahrrad-Sternfahrt Präsenz zeigen für das Gemeingut Luft, für eine gesunde und umweltfreundliche Mobilität sowie für deutlich verbesserte Radverkehrsbedingungen in Köln.

Am 15. Juni werden sich wieder über tausend Radfahrer auf neun verschiedenen Routen mit etwa 30 Treffpunkten in Richtung Kölner Rudolfplatz bewegen. Die Wipperfürther Gruppe startet mit der IG Fahr Rad um 8.30 Uhr an der Alten Drahtzieherei, schließt sich um 9 Uhr in der Schlossstadt der Hückeswagener Gruppe an und fährt über die Bahntrasse weiter nach Wermelskirchen. Von dort geht es über Leverkusen nach Köln. Gegen 14 Uhr gibt es noch eine gemeinsame Rundtour vom Rudolfplatz aus durch die Innenstadt, bevor es um 15 Uhr zur Abschlusskundgebung auf dem Heumarkt mit TV-Moderatorin Janine Steeger geht.

>> Kölner Fahrrad-Sternfahrt