Umgehungsstraße: Neue Wupperbrücke nimmt langsam Gestalt an

Die neue Wupperbrücke, die als „B 237 N“ von der Egener Straße aus in die Lenneper Straße geführt werden soll, nimmt Formen an. Beide Uferseiten sind bereits miteinander verbunden und auch die Arbeiten an der Zuwegung auf dem Bahnhofsareal schreiten zügig voran. Im kommenden Sommer soll das Verkehrsprojekt abgeschlossen sein.

Rund 5,5 Millionen Euro macht der Bund für das Straßenbauvorhaben und den Brückenbau locker. Durch die seit langem geplante, aber erst jetzt umgesetzte Verlängerung der Nordtangente „B 237 N“ sollen die Verkehrsachse der Westtangente entlastet und der innerstädtische Durchgangsverkehr reduziert werden. Zudem wird die Fahrzeit beispielsweise von Hämmern zur Leiersmühle deutlich verringert, da die bislang nötige Schleife über die Kreuzung Lenneper Straße/Westtangente und damit das Passieren mehrerer Ampelanlagen wegfällt.

Über Jahre hinweg stand die 500 Meter lange Umgehungsstraße auf der Kippe, da ein Anwohner wegen seiner Meinung nach unzureichendem Lärmschutz gegen das Land geklagt hatte. Schließlich wurde die Klage nach Gesprächen mit Bürgermeister Michael von Rekowski doch zurückgezogen und das Land NRW konnte das vom Bund finanzierte Projekt absegnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s