27. Wipperfürther Stadtfest sorgt für geteilte Meinungen

Ebenso geteilt wie der Besucherandrang ist auch die Meinung der Wipperfürther über das Stadtfest am vergangenen Wochenende, das mittlerweile zum 27. Mal stattfand. Während es am Samstag zum Teil gähnend leer war und sich auch die Verkaufsstände in der Innenstadt rar machten, platzte die City am Sonntagnachmittag aus allen Nähten.

Zum neunten Mal wird das Stadtfest am Freitag mit dem Wipperfürther Stadtlauf eingeläutet – eine Erfolgsgeschichte, die stets über 1.000 Teilnehmer und fast genauso viele Zuschauer anlockt. Auch dieses Jahr sind es an die 1.500 Läufer, die sich durch die engen Straßen der Innenstadt quälen. Den Hauptlauf über 9,3 km kann schließlich Nikki Johnstone vom ART Düsseldorf für sich entscheiden. Er meistert die Strecke in 29 Minuten und 9 Sekunden. Im Anschluss an den Stadtlauf steigt auf dem Marktplatz die „After-Run-Party“ mit der kölschen Folk-Rock-Band „Expree“. Mehrere hundert Zuschauer feiern zu kölschen Tönen bis in die Nacht hinein.

Wer sich am nächsten Tag nach dem gelungenen Auftakt vom Vorabend auf eine ebenso gut besuchte Innenstadt und Volksfeststimmung freut, wird zunächst bitter enttäuscht: Bis auf wenige Fress- und Kramstände ist nicht viel los im Herzen der Hansestadt. Schnell werden Stimmen laut, dass es ähnlich wie mit dem Weihnachtsmarkt eine „Stadtfest-Pleite“ gebe. „Jedes Dorffest hat mehr zu bieten“, heißt es. Ungeachtet dessen wird der Marktplatz am Samstagabend spätestens mit den Auftritten von „Hörgerät“ und „Der Dustin“ trotzdem brechend voll. Auf dem Platz selbst und in den umliegenden Kneipen feiern viele hunderte Besucher bis tief in die Nacht.

Die Vorboten, dass die Innenstadt am verkaufsoffenen Sonntag wesentlich besser besucht sein würde als am Vortag, werden bereits zum Sonntagmittag deutlich. Ein mittleres Verkehrschaos legt die Straßen rund um die Innenstadt lahm und glücklich kann sich schätzen, wer noch einen zentrumsnahen Parkplatz ergattert. Am Nachmittag drängen sich dann tausende Besucher in der City und erkunden die vielen Angebote der Gastronomie, des Einzelhandels und der Vereine. Zwischendrin spielt die Dixieland-Band „Bäng Bäng“ auf und sorgt trotz fehlendem Sonnenschein für beste Stimmung. In der Gaulstraße verkaufen Jung und Alt ihre ausgemusterten Besitztümer auf einem kleinen Flohmarkt, während einige Meter weiter der Marktplatz zu Auftritten der Fitnessstudios Mobile und Life-Time sowie der Tanzschule Böhlefeld nochmal rappelvoll wird.

So dürften spätestens am Sonntagnachmittag die zuvor noch kritischen Stimmen verstummt sein. Mit dem Hückeswagener Stadtfest, das am vorletzten Wochenende stattfand und dank einer „Entzerrung“ in Richtung Bahnhofstraße den ursprünglichen Charme eines gemütlichen „Altstadtfestes“ verlor, konnte das 27. Wipperfürther Stadtfest allemal mithalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s