Uwe Ufer gibt einen aus

Zum Hückeswagener Altstadtfest am Wochenende feiert Noch-Bürgermeister Uwe Ufer seinen Abschied. Wie die „Rheinische Post“ berichtet, will er das mit 200 Litern Freibier und 500 „Erinnerungsbechern“ tun. Auf diese Weise wolle er sich von den „ganz normalen Leuten“ verabschieden und auch das eine oder andere Gespräch führen, so Ufer.

Eine Stunde lang gibt es am Samstagabend ab 18 Uhr am Bierstand der Hückeswagener Schützen auf dem Schlossplatz Pils und Becher für lau. Kölsch wolle Ufer als bekennender Mönchengladbach-Fan nicht. Nur „richtiges Bier“, wie er gegenüber der „Rheinischen Post“ bekundet. Und das, obwohl der „Erinnerungsbecher“ mit dem bekanntesten Liedtitel einer waschechten Kölnerin beschriftet sein wird: „Niemals geht man so ganz“ von Trude Herr. Ufer wird an diesem Abend gemeinsam mit seinen städtischen Angestellten selbst am Zapfhahn stehen.

Der 47-jährige gebürtige Bergneustädter wird zum 1. November sein Amt niederlegen und in den Vorstand des Diakonischen Werkes nach Köln wechseln. Dort wird er für die Finanzen zuständig sein. Regulär hätte seine nach einer Wiederwahl schon seit 2004 andauernde Amtszeit erst in zwei Jahren geendet. Die Hückeswagener müssen jetzt im Frühjahr nächsten Jahres über einen Nachfolger Ufers entscheiden. Am 15. Oktober leitet Ufer die letzte Ratssitzung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s